Aufhören zu rauchen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Aufhören zu rauchen

      Aufhören zu rauchen
      Ich bin mittlerweile seit knapp über 4 Jahren Raucher. Ich würde mich selbst als durchschnittlicher Raucher einstufen (10 - 14 Zigarreten pro Tag).
      Nun aber, will ich dem Ganzen ein Ende setzten.
      Habt ihr es schon geschafft, die Sucht erfolgreich hinter euch zu lassen? Wenn ja, wie?
      Es sind halt Angewohnheiten und Momente, in denen mich die Zigarette - wenn ich ohne sie auskommen aus - bis auf die Knochen quälen wird.
      Da wären beispielsweise die täglichen Wartezeiten auf die öffentlichen Verkehrsmittel oder einfach nur das Zocken, vor dem TV hängen und dabei gemütlich die Lunge schädigen.

      Hatte wie die Meisten Raucher auch, bereits einige Versuche gestartet, allerdings wohl zu inkonsequent. D.h. nach 1 - 2 Tage ohne Zigarette aber dafür mit schlechter Laune, sehr schneller Nervosität und leicht reizbar zu sein, griff ich wieder zum Todesurteil.

      Was könnte mir helfen, all das zu überbrücken? Auf der Arbeit rauch ich stündlich, was für mich schon extrem ist, meiner Meinung nach. Ich habe dort einfach nichts zu tun und es hat sich in meinen (dummen) Kopf eingebrannt, dass sich mit dem rauchen die Zeit schneller und angenehmer überbrücken lässt.

      Kaugummis würden bei den Wartezeiten wohl einigermaßen helfen. Dann würde ich mir glaub ich aber im Minutentakt die Dinger reinstopfen. Ist ja aber immerhin noch besser als zum Tod zu greifen.

      Was habt ihr für Tipps, Methoden und Training, dem Rauchen leichter ein Ende zu bereiten?
      Ich danke euch bereits jetzt. :)

      Mit genüsslichen Zigarettenrauch

      Euer Forenmitglied
      moin,

      also das wichtigste ist, dass Du auch wirklich den Willen zum aufhören hast. Ich selber bin und war kein Raucher, aber mein Vater 30 Jahre... Dann ist er zur Hypnose gegangen und war dann 1-2 Jahre rauchfrei, heute riecht er nicht mehr soviel wie früher, aber durch die Hypnose konnte er aufhören. Keine Ahnung was sowas kostet...

      gruss F1nal. ^^
      der wille ist das wichtigste. wie alt bist du? ich bin 20 und rauche seit etwa 1.5 jahren. habe als test für 3-4 wochen aufgehlrt und hatte gar kein verlangen mehr. glaub mir es ist garnicht so schwer, die ersten 3 tage waren die höle aber ansonsten ging es danach super einfach. hör am besten heute und jetzt auf und setze dir keine termine und immer wenn du ans raucen denkst kaust du ein kaugummi. bei mir waren es 1-2 packungen am tag aber nach einer woche war ich weg von der kacke. jetzt bin ich wieder raucher weil es mir spaß macht :knot:
      ich schließe mich an, ich habe von 15-20 geraucht und bin jetzt seit über 7 jahren rauchfrei. der wille ist alles. du hast ca. nen monat lang entzugserscheinungen, aber dann isses vorbei. lenk dich ab und mach was komplett anderes.
      Dieser Beitrag wurde noch nie editiert, zuletzt von »hangman« (Heute , 13:37)






      Skill ist, wenn Luck zur Gewohnheit wird
      Vom Körper her müsste die Sucht nach 1-2 Monaten überwunden sein, aber das fiese ist eher die Sucht im Kopf zu überwinden. Du musst versuchen am Anfang allen Situationen aus dem Weg zu gehen bei denen du gelockt wirst zu rauchen. Dann einen verdammt starken Willen das durch zu ziehen.

      Habe persönlich keine Erfahrung mit Zigaretten, aber bekämpfe zur Zeit selber eine Sucht und kenne daher die Schwierigkeiten. Auch habe ich es im Bekanntenkreis schon bei härteren Drogen gesehen wie das abläuft. Die Frage ist halt, willst du direkt Kalt entziehen oder mit Mitteln ala Nikotinpflaster arbeiten?
      Kann ich mich nur anschließen.

      Der Wille zählt, du brauchst nen echt starken Motivator. Meine Exfreundin hat 2 Packungen Minimum am Tag geraucht, als ihre Mutter dann die Kehlkopfkrebs Diagnose bekam hat sie aufgehört. Nen Monat heulen und Stimmung wie sau, dann war sie durch.

      Es bringt nix, wenn du nicht mit ganzem Herzen dabei bist, und sofort wieder eine Zigarette nimmst, sobald dir irgendwer ne Schachtel hinhält.

      3 am schrieb:

      der wille ist das wichtigste. wie alt bist du? ich bin 20 und rauche seit etwa 1.5 jahren. habe als test für 3-4 wochen aufgehlrt und hatte gar kein verlangen mehr. glaub mir es ist garnicht so schwer, die ersten 3 tage waren die höle aber ansonsten ging es danach super einfach. hör am besten heute und jetzt auf und setze dir keine termine und immer wenn du ans raucen denkst kaust du ein kaugummi. bei mir waren es 1-2 packungen am tag aber nach einer woche war ich weg von der kacke. jetzt bin ich wieder raucher weil es mir spaß macht :knot:



      sagt das nicht jeder suchti...ich könnte aufhören wenn ich wollte...

      tk33 schrieb:


      sagt das nicht jeder suchti...ich könnte aufhören wenn ich wollte...

      Diejenigen, die das Sagen können nicht aufhören. Wenn man aber zugibt, dass man eine schwere Aufgabe vor sich hat und dann den Willen aufbringt sie zu bewältigen und druchhält, dann kann man aufhören/die Sucht besiegen. Eine Sucht zu überwinden ist niemals leicht, aber Süchtige verharmlosen durch eben die von dir genannte Aussage ihre Sucht gerne und leider wird ihnen zu oft Glauben geschenkt.
      Und was soll man sagen wenn man nicht süchtig ist, ich kann nicht aufhören ? Das ist absurd


      Achja hab noch im Gedächtnis das wenn man 5 Jahre nicht raucht, deine Lunge sich so regeneriert als Wärst du schon immer ein Nichtraucher aber keine Ahnung ob's stimmt...