FEUERWEHR EINSATZ BEZAHLEN?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      FEUERWEHR EINSATZ BEZAHLEN?!

      5 von 5 mit 1 Stimmen
      jo moin und zwar folgendes Problem.

      ich hab grad Brief von der Stadt Dortmund bekommen, dass im letzten Jahr September von meinem Auto irgendwelche Flüssigkeiten ausgelaufen seien, wovon ich absolut nichts weiß. Nun sagen die mir das ein Feuerwehrwagen wegen mir dort einen Einsatz wegen mir hatten und die Flüssigkeit entfernt haben. Jetzt wollen die 114€ von mir. Können die das von mir fordern ohne irgendwelche Beweise?
      Anwalt einschalten wenn du der meinung bist es stimmt nicht?

      Ja, ich führe Selbstgespräche. Es gibt einfach Momente, da brauche ich den Rat eines Experten.
      Letzten September ist schon recht lange her, ansonsten hättest du zur Werkstatt fahren können und dein Auto mal durchchecken lassen können und dies dann als Beweis bringen können (ob da was ausläuft oder nicht). Aber das die dir keine Benachrichtigung geben ist komisch, schließlich hätte das Bremsflüssigkeit o.ä. sein können, welches das fahren mit dem Auto gefährlich machen würde.
      Ich würde mal bei deiner Versicherung nachfragen ob die das übernehmen.
      Oder mal beim Anwalt nachfragen, 7 Monate scheint mir doch ne lange Zeit zu sein.
      Aber normalerweise kann man nicht viel machen gegen einen Brief von der Stadt.
      I'm like Kobe Bryant in a hotel in Colorado ~ I'm Unstoppable


      Für einen Anwalt zahlst du in der Regel erst einmal eine ~150€ Pauschale damit er sich erst mal mit dem Thema befasst.
      Ich würde bei denen Anfragen welche Art von Flüssigkeit das war und ob Sie beweisen können dass es dein Auto war.
      Falls Sie das können, einfach bezahlen. 100€ ist halt echt nicht viel.

      hangman schrieb:

      Wenn es bei der deutschen Sprache eine Syntax Prüfung gäbe, wären so einige Menschen stumm


      "100€ ist halt echt nicht viel." Wenn ich das schon höre dreht sich mir der Magen um.
      Wenn man selber daran nicht Schuld ist, dann zahlt man nicht. Die müssen die Beweise gefälligst vorlegen damit sie beweisen können das es dein Auto ist und die Flüssigkeit aus deinem Auto kam. Ich würde dennoch einen Anwalt hinzuziehen, denn ich zahle lieber 50€ mehr (150€ "Pauschale") anstatt ich 100€ dafür bezahle für etwas was ich nicht getan hab.
      Anwalt sofort einzuschalten ist erstmal überflüssig, wenn man weiß, was zu tun ist.

      Gegen diese Bescheide kann ziemlich unkompliziert immer Widerspruch eingelegt werden und dann muss von deren Seite eine neue Forderung kommen, erst dann sollte man sich einen Anwalt holen (außer es liegen schon im ersten Schreiben Beweise vor, wie z.B. bei Bußgeldverfahren im Straßenverkehr).