Alternativen zu Powerpoint-Präsentationen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Alternativen zu Powerpoint-Präsentationen

      Tag.

      Es ist ja nun so, dass besonders im Studium ständig alle Powerpoint-Präsentationen haben wollen. Völlig egal ob MS Office, OpenOffice oder Libre Office, ich kann den ganzen immer gleichen Quak nicht mehr sehen. Folie, Klick, Folie, Klick, Folie und so endlos weiter.

      Ich suche deshalb eine "Ersatzsoftware" für Powerpoint. Ich will einfach mal mit was Anderem arbeiten, Powerpoint ist einfach (selbst wenn man SmartArt, Animationen etc. sinnvoll und passend einsetzt) völlig ausgelutscht.

      Ich fände es z.B. sehr reizvoll, sich von den starren 2-DImensionalen Folien zu lösen und evtl. das Ganze in 3D Gestalten zu können. Also Kamera-Pfade festlegen und dann statt mit Leertaste durch die Folien zu wechseln mit einer Kamera durch den Dreidimensionalen Raum zu fliegen.

      Kennt ihr da (nicht unnötig komplizierte) Software-Lösungen? Danke :D

      ich glaube oft ist das problem nicht ppt sondern die art, wie slides gestaltet werden.

      wir hatten in der uni ein seminar zum thema informationen präsentieren, da ging es vor allem um vorträge, wie sie gestaltet sein sollen und wie man sich selbst dabei verhalten soll. hier mal so ein paar faustformeln, mit denen man arbeiten kann

      1. pro folie maximal 1-2 min reden -> danach langweilen sich die teilnehmer in der regel
      2. keine ganzen sätze, keine textabschnitte usw auf folien das nimmt dem teilnehmer schon die lust zu lesen bevor er angefangen hat
      3. der uninformierte fachlich interessierte teilnehmer sollte nicht mehr als 10-15 sek benötigen um die kerninfos aus einer folie zu verstehen (wenig, kurzen prägnanten text, evtl. bilder die aber nicht ablenken dürfen)
      4. fragen einbauen um mit dem auditorium interagieren zu können (prüfung ob das erzählte auch verstanden wurde)
      5. optional: ein art inhaltsverzeichnis einbauen welches immer wieder gezeigt wird und den fortschritt im vortrag (durch farblche unterlegung) verdeutlicht (hält teilnehmer "bei der stange")

      von diesen ganzen animationen etc. halte ich aus wissenschaftlicher sicht nichts, da hat man immer das gefühl, das ein mangel an inhalt durch bling-bling übertüncht werden soll. ist auch in wissenschaftlichen kreisen ein no-go, großartige animationen etc zu werden
      Und ganz wichtig: keine comic Schriftart. Comic Sans MS ist der inbegriff der unprofessionellen Präsentation
      Dieser Beitrag wurde noch nie editiert, zuletzt von »hangman« (Heute , 13:37)






      Skill ist, wenn Luck zur Gewohnheit wird
      Tritt der Inhalt da nicht zu sehr in den Hintergrund, wenn man seine Präsentation zu animationslastig gestaltet?!
      Im Physik/Mathematik/Informatik/... Bereich ist es z.B. üblich Latex Präsentationen zu erstellen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AOL ()

      Ja, im Grunde stimme ich euch allen zu.

      Bei mir scheitern es auch keinesfalls irgendwie an der Medienkompetenz, mir ist schon klar wie man eine vernünftige Powerpoint aufbaut (Danke trotzdem für Tipps :D).

      Ich glaube hier tritt wieder der Unterschied zwischen den Fächergruppen zutage. Bei uns in den "Geisteswissenschaften" ist es halt so (Gebe ich gerne zu :D), dass es letztendlich sowieso nur Gelaber ist was sich jeder halbwegs klare Kopf sowieso schon selber gedacht hat. Insofern kann man bei Vorträgen nicht über brilliante Inhalte glänzen.

      Somit bleibt einem - traurig aber wahr - oft wirklich nur eine ansprechende und hübsche bzw. ausgefallene Präsentation kombiniert mit einem guten Vortrags-Stil um sich aus dem Blabla der Masse abzuheben. Inhaltlich ist sowieso bei Allen alles richtig, der Inhalt tatsächlich zweitrangig.

      Da kann man dann wenigstens die gelangweilt dasitzende Menge mit einen *WoW! Mal was Anderes!1!!*-Effekt motivieren, anstatt die 20. Powerpoint mit einer Mischung aus Allgemeinwissen und unnötigen Details die sich sowieso keiner merkt zu nerven. :P

      Wirf nen D-Böller in die Menge. Daran erinnet sich jeder
      Dieser Beitrag wurde noch nie editiert, zuletzt von »hangman« (Heute , 13:37)






      Skill ist, wenn Luck zur Gewohnheit wird