Ram-Mainboard Problem

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ram-Mainboard Problem

      Hi,

      ich habe folgendes Problem:

      Hardware:
      Mainboard: Asrock P45DE3
      CPU: Intel Core2Quad q6600
      Festplatte: 1xSata2 und 1xSSD (Mit Betriebssystem)
      Grafikkarte: Nvidia GTX 460OC


      Laut dem Mainboard-Handbuch sollte das Board bis zu 16GB 1600er DDR3 Ram unterstützen.
      (download.asrock.com/manual/P45DE3.pdf)

      Nun startet der Rechner mit einem Dual-Kit (2x4GB) Kingston HyperX (CL9, 1600er, non-buffered, 240Pins) Arbeitsspeicher allerdings nicht. Stattdessen piept der Rechner beim Starten wiederholend 3x (etwas länger). Der Bildschirm bleibt dabei schwarz.

      Laut der Asrock Seite steht diese Piepskombination für "Without Memory". (asrock.com/support/faq.asp?id=286)

      Die Steckreihenfolge für Dualchannel habe ich laut dem Modulhandbuch beachtet. Ausserdem habe ich beide Module einzeln getestet und habe jeweils die selbe Piepskombination bekommen.

      Habe ich irgendetwas übersehen oder habt ihr ne Idee zu dem Problem?
      (Wenn man erstmal mal die Option von defekten Ram-Bausteinen ausser Acht lässt.)

      PS: Der alte 2x2GB 1333er DDR3 Arbeitsspeicher lief wohl mit der selben Voltzahl (1,5), falls das relevant ist.

      Schonmal Danke im Voraus.


      Grüße,
      AOL

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AOL ()

      Also das "Problem" kann aktuell noch an ziemlich verschiedenen Sachen liegen.
      Das einfachste zuerst:

      - Hast du den RAM richtig eingesteckt? Also ist er auch richtig "verankert"?

      - Hast du dich geerdet?

      - Du hast ja 4 RAM-Steckplätze. Ich nenne sie jetzt mal A1 & A2 und B1 und B2.
      Ich gehe mal davon aus, dass du die aktuell in A1 und B1 stecken hast. Hast du schon mal
      probiert die in A2 und B2 zu stecken?

      - Geht der alte RAM noch, wenn du ihn jetzt einsteckst?

      - Wenn der alte RAM geht, setz das BIOS mal auf die Default-Settings zurück und vergess dann nicht zu speichern. Danach fahr den Rechner runter, bau den neuen RAM ein und teste es erneut.

      - Geht es dann noch nicht, bau wieder den alten RAM ein, geh wieder ins BIOS. Und in der Kateogrie "OC Tweaker" sollte etwas von "DRAM Frequency" stehen. Standardeinstellung ist in der Regel Auto. Stell das hier mal manuell auf 1333 Mhz. Dann speicher wieder, fahr den Rechner runter und bau den anderen RAM ein.

      - Bringt auch das keine Verbesserung guck mal, ob du die aktuelle BIOS-Version installiert hast. Sollte das nicht der Fall sein flash die neuste Version.

      - Bringt selbst das keine Verbesserung besorg dir einen Kumpel (kann auch wahlweise eine weibliche Person sein), der seinen Rechner für einen Test zur Verfügung stellt. Sein Rechner sollte natürlich auch den entsprechenden RAM unterstützen. Dann bau die beiden Riegel bei ihm ein und guck, ob es bei ihm geht.
      Rechtschreibfehler sind Spezialeffekte meiner Tastatur und dienen ausschließlich der allgemeinen Belustigung!!! :schland:



      Venuspower schrieb:


      Das einfachste zuerst:

      - Hast du den RAM richtig eingesteckt? Also ist er auch richtig "verankert"?

      Ja, es hat geklackt und links und rechts war es eingerastet.

      Venuspower schrieb:


      - Hast du dich geerdet?

      Ja, hatte ich.

      Venuspower schrieb:


      - Du hast ja 4 RAM-Steckplätze. Ich nenne sie jetzt mal A1 & A2 und B1 und B2.
      Ich gehe mal davon aus, dass du die aktuell in A1 und B1 stecken hast. Hast du schon mal
      probiert die in A2 und B2 zu stecken?

      Ja, das habe ich auch schon probiert.

      Venuspower schrieb:


      - Geht der alte RAM noch, wenn du ihn jetzt einsteckst?

      Ja.

      Venuspower schrieb:


      - Wenn der alte RAM geht, setz das BIOS mal auf die Default-Settings zurück und vergess dann nicht zu speichern. Danach fahr den Rechner runter, bau den neuen RAM ein und teste es erneut.

      Habe ich eben probiert. Alten Ram rein, Bios Reset, Neustart bis auf Desktop, Herunterfahren, neuen Ram rein -> 3x langes Piepsen.

      Venuspower schrieb:


      - Geht es dann noch nicht, bau wieder den alten RAM ein, geh wieder ins BIOS. Und in der Kateogrie "OC Tweaker" sollte etwas von "DRAM Frequency" stehen. Standardeinstellung ist in der Regel Auto. Stell das hier mal manuell auf 1333 Mhz. Dann speicher wieder, fahr den Rechner runter und bau den anderen RAM ein.

      Werde ich später probieren.

      Venuspower schrieb:


      - Bringt auch das keine Verbesserung guck mal, ob du die aktuelle BIOS-Version installiert hast. Sollte das nicht der Fall sein flash die neuste Version.

      Hatte ich schon geschaut. Ist bereits die neuste Version. Die neuste Version ist aber wohl aus dem Jahr 2009...

      Venuspower schrieb:


      - Bringt selbst das keine Verbesserung besorg dir einen Kumpel (kann auch wahlweise eine weibliche Person sein), der seinen Rechner für einen Test zur Verfügung stellt. Sein Rechner sollte natürlich auch den entsprechenden RAM unterstützen. Dann bau die beiden Riegel bei ihm ein und guck, ob es bei ihm geht.

      Wenn alles andere nicht funktioniert, werd ich das probieren.


      Danke schonmal im Voraus.

      Edit: Komischerweise habe bei DRAM Frequency nur Auto, DDR3-800 und DDR3-1066. Eigentlich sollte doch bei meinem alten Ram dort mindestens noch DDR-1333 stehen, oder? Lief der 1333er Ram davor vllt nur auf max. 1066?

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von AOL ()

      Bau den alten RAM ein und guck mit CPU-Z wie viel er dir anzeigt, wenn du den Wert auf Auto hast.
      Dafür einfach in den Reiter Memory gehen und da du ihn im Dual Channel laufen hast müsste bei DRAM Frequency irgendwas mit 665 Mhz (2x665 Mhz) stehen.

      Es kann auch sein, dass den Prozessor nur maximal 1066 Mhz unterstüzt.

      €: ark.intel.com/de/products/2976…che-2_40-GHz-1066-MHz-FSB

      Laut Datenblatt unterstützt deine CPU eine FSB-Frequenz von 1066 Mhz.
      Aber keine Ahnung, in wie weit das jetzt den Arbeitsspeicher beeinflusst.

      Bei den neuen CPUs hat Intel in den Datenblättern speziell den kompatiblem RAM angegeben, was sie bei deiner noch nicht haben.
      Rechtschreibfehler sind Spezialeffekte meiner Tastatur und dienen ausschließlich der allgemeinen Belustigung!!! :schland:



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Venuspower ()

      CPU-Z zeigt mir unter Memory -> DRAM Frequency 533.3 Mhz an.
      Das weist also eher auf die 1066er Taktung hin.

      Aber wieso taktet der 1333er Ram runter und der 1600er macht beim Starten komplett dicht?

      Laut dem Datenblatt von Asrock direkt (asrock.com/mb/Intel/P45DE3/) ist das Board kompatibel
      mit FSB2000*/1600/1333/1066/800 MHz. (*im OC Modus) Also deckelt vermutlich die CPU. Ich lese mich da am besten mal in den Zshg. zwischen max. Ram-Takt und FSB ein.

      Edit: Eine Idee wäre es fest auf 1066 zu stellen und dann den 1600er Ram zu testen?!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von AOL ()

      Ya das wäre eine Idee. Dann kannst du wenichstens sehen, ob der RAM an sich funktioniert.
      Wenn es mit dem niedrigeren Takt geht liegt es wohl wirklich an der CPU.
      Rechtschreibfehler sind Spezialeffekte meiner Tastatur und dienen ausschließlich der allgemeinen Belustigung!!! :schland:



      Die weiterführende Idee wäre dann zu erwägen die CPU zu übertakten.
      Das geschieht ja glaube ich über das Erhöhen des FSB. Der q6600 war ja damals ein kleines Übertaktungswunder.

      Bevor ich das aber angehe, muss ich mich da erstmal ausreichend einlesen und der Rest muss erstmal laufen.
      Vor allem was die Kühlung angeht.
      kP, was du aktuell für einen drinne hast. Aber sollte es
      ein "kleiner" sein ist davon vorerst abzuraten^^
      Rechtschreibfehler sind Spezialeffekte meiner Tastatur und dienen ausschließlich der allgemeinen Belustigung!!! :schland:



      Alpine 11 GT heißt der aktuell verbaute Kühler.
      Den standard Intel Kühler, der recht laut ist, habe ich aber auch noch.

      Sind aber beides keine super tollen Kühler vermute ich einfach mal.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AOL ()

      Geht der neue RAM jetzt mit 1066 Mhz aber?^^

      Und ja, ein neuer CPU-Lüfter wäre nicht schlecht, wenn du übertakten willst^^
      Rechtschreibfehler sind Spezialeffekte meiner Tastatur und dienen ausschließlich der allgemeinen Belustigung!!! :schland: