[Produktbewertung] MSI Z170A Gaming pro Carbon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      [Produktbewertung] MSI Z170A Gaming pro Carbon

      [Produktbewertung] MSI Z170A Gaming pro Carbon 5 von 5 mit 1 Stimmen
      Hallo zusammen,


      ich möchte mich zuerst mal bei MSI bedanken, dass ich das MSI Z170a Gaming pro Carbon im Rahmen der Test-IT 3.0 Aktion testen durfte. Leider hat das Verfassen dieses Textes etwas länger als geplant gedauert, da einiges auf privater Seite dazwischengekommen ist.
      In dieser kleinen Bewertung werde ich auf die Optik des Gaming pro Carbon eingehen und das Board mit meinem MSI Z170a Gaming M5 vergleichen. Dabei erhoffe ich mir, keine Unterschiede in der Performance festzustellen, sondern nur bei der Optik und den Anschlüssen.



      Inhalt
      1. Verpackung und Umfang
      2. Anschlüsse
      3. Optik
      4. Besonderheiten
      5. Installation
      6. BIOS
      7. Eindruck und Vergleich
      8. Fazit
      9. Nachwort



      1. Verpackung und Umfang
      Die Verpackung ist, wie von MSI gewohnt, sehr robust aufgebaut. Nur die Kanten sind etwas scharf, so dass ich mich leicht geschnitten habe. Dies kann aber immer mal passieren. Gegenstände:


      - Handbuch
      - Treiber-CD (aktuelle Treiber von der Herstellerseite laden)
      - Quick Installation Guide
      - 2 SATA Kabel
      - 1 SLI-Bridge
      - 1 I/O-Blende
      - 1 Beschriftungs-Sticker für SATA-Kabel
      - 1 MSI Produkt-Register Karte






      2. Anschlüsse
      Das Mainboard hat im Bereich der I/O-Blende viele verschiedene Anschlussmöglichkeiten und durch die Matt Schwarze Blende sieht das Ganze auch sehr edel aus.
      Folgende Anschlüsse sind hinten vorhanden:
      - 1x PS/2
      - 1x DVI-D (nur digital)
      - 1x HDMI 1.4
      - 2x USB 3.1 Gen1
      - 1x USB 3.1 Gen2
      - 1x USB 3.1 Gen2 Typ C
      - 4x USB 2.0
      - 6x Audio Ausgänge (5x analog, 1x optisch)
      - 1x LAN (Intel i219 GBit)





      Und folgende Anschlüsse sind intern zu finden:
      - 4x RAM max. 3600MHz(OC), 64GB, Dual Channel
      - 3x PCIe 3.0 x16 (x16/x0/x4 oder x8/x8/x4 möglich)
      - 4x PCIe 3.0 x1
      - 4x SATA + 2 weitere über SATA Express
      - 1x M.2 (4.2/6/8cm und Mini-SAS durch Turbo U.2)
      - 2x 4-Pin CPU Lüfter
      - 3x 4-Pin System Lüfter
      - 1x SATAe
      - 2x Front Panel USB 3.1 Gen1 (4 USB Anschlüsse möglich)
      - 2x Front Panel USB 2.0 (4 USB Anschlüsse möglich)
      - 1x Front Panel Audio
      Es gibt noch weitere Extras, diese werden aber von normalen Anwendern eher selten genutzt, darum liste ich diese nicht auf.






      3. Optik
      Die Optik des MSI Z170A Gaming pro Carbon ist schlichtes schwarz mit leichten weißen Akzenten. Dadurch passt es in fast jedes System. Die Carbon Optik bei den Kühlern der Spannungswandler und beim Chipsatz sind zudem in Carbon Optik gefasst. Dadurch kommen nochmal Lichteffekte zu tage, die man sonst nicht sehen würde. Dies ist besonders Praktisch, da das Board über eine eingebaute RGB Beleuchtung verfügt, genannt Mystic Light






      4. Besonderheiten
      Als besondere Features und Ausstattung nennt der Hersteller


      - Turbo M.2: Durch diese Technik sollen Datenübertragungsraten von bis zu 32Gb/s möglich sein.
      - Audio Boost 3: Durch ein isoliertes Audio PCB, vergoldete Kontakte, hochwertige Chemi-Con Audio-Kondensatoren, Dual-Kopfhörer-Verstärker sowie dem Nahimic Audio Enhancer soll eine zur Konkurrenz abweichende Klangumgebung geschaffen werden.
      - DDR4 Boost: Bei DDR4 Boost Mainboard sind die Signalleitungen in einen extra isolierten Kreislauf eingebunden. Dies schützt die Signale vor elektromagnetischen Übertragungen anderer Komponenten und erhöht die Stabilität der Übertragung. Zudem ist das Mainboard auch XMP fähig und verfügt über eine extra XMP Led.
      - Intel Gigabit-LAN mit LAN Protect Technik Intel Gigabit-LAN mit dem i219 Chip (Treiber sind derzeit nicht in Windows enthalten) ist für eSports optimiert. Dies bedeutet, dass die Transferraten möglichst hoch sind, ohne die CPU zusätzlich zu belasten. Dazu kommt die Lan Protect Technik welche vor Überspannungen bis 15KV schützt. Solange der LAN Anschluss nutzbar ist leuchtet dieser Rot.
      - USB 3.1 Gen2: Durch den Typ C Stecker ist kein verdrehen des USB-Steckers mehr möglich. Außerdem ist Gen2 (10 Gbps) doppelt so schnell wie Gen1 (5 Gbps).
      - Steel Armor: PCI-E-Slots aus mit Metallumrandung sind robuster als ihre Gegenstücke aus Kunststoff und halten elektrostatische Signale fern.
      - Mystic Light: Erlaubt eine Beleuchtung mit RGB LEDs und 16 Effekten
      - Darüber hinaus wirbt MSI mit weiteren Features wie Military Class 5 Komponenten (hohe Qualität bei Spulen und Kondensatoren) sowie OC-freundliches Mainboard Design.






      5. Installation
      Da dies nicht mein erstes Mainboard ist und es auch nicht mein letztes sein wird, kann ich zur Installation nicht so viel sagen, da sie eh immer gleich abläuft. Es ist aber vom Vorteil, zuerst zu planen, was man in welcher Reihenfolge anschließt. So Sollte man, wenn der CPU Kühler größer ist, zuerst Arbeitsspeicher und die M.2 SSD montieren und erst danach Grafikkarte und CPU kühler. Eine spätere Installation ist viel Fummelarbeit.
      Alles andere läuft ab wie immer, jedoch war ich hier Froh, anders wie bei meinem MSI Z170A Gaming M5 ein komplettes Handbuch in gedruckter Form zu erhalten. So konnte ich Problemlos nachsehen welcher Anschluss wo sitzt und auch die Pinbelegung des Frontpanel Headers ist so einfacher auszumachen.
      Bei Start habe ich zudem Festgestellt, dass das Mainboard über Diagnose LEDs verfügt. Zwar finde ich eine 7 Segment Anzeige besser zur Diagnose (Töne fallen aufgrund eines fehlenden Speakers weg), aber die LEDs zeigen zumindest die Basics an, was die Analyse erleichtert.



      6. BIOS
      Hier kommt, wie bei meinem Z170 Gaming M5, das MSI Click BIOS 5 zum Einsatz. Dies hatte bei dem M5 anfangs noch leichte Probleme, die sich erst nach einem BIOS Update lösen ließen. Das Gaming pro Carbon hat diese Probleme nicht. Trotzdem habe ich erstmal ein Update eingespielt, auch da mit dem Update die Kaby-Lake Chips unterstützt werden und die Performance meiner Intel 750 etwas zunimmt.
      Das BIOS ist übersichtlich gestaltet, bietet neben den normalen Modus auch eine Expertenansicht mit mehr Einstellmöglichkeiten, hat ein gelungene Hardware Übersicht und eine einfach zu konfigurierende Lüftersteuerung.
      Da sich das Mainboard sonst nicht unterscheidet und da ich neben den MSI Click BIOS (UEFI) nur das von Dell und HP kenne, kann ich leider nicht so viel mehr dazu sagen, außer dass es bei einigen Punkten leider noch immer der Fall ist, dass man bei einem Klick auf zurück komplett zurückgeworfen wird und nicht nur einen Schritt.



      7. Eindruck und Vergleich
      Das MSI Z170A Gaming pro Carbon ist ein sehr solides und schön aufgebautes Board. Es verfügt über alle nötigen Anschlüsse und passt in so ziemlich jedes System. Auf Performance Seite konnte ich zu meinem MSI Z170A Gaming M5 nur minimale Unterschiede im schlechteren erkennen, dies speilt aber weiter keine Rolle, da er nur minimal war. Da ich möglichst auf Beleuchtung in meinem Gehäuse verzichte ist die RGB LED Beleuchtung auch kein großer Pluspunkt für mich, dafür hat mich aber der 2. Frontpanel USB 3.0 Anschluss überrascht. Dieser ist bei meinem M5 nicht vorhanden, dafür aber ein zweiter M.2 Anschluss. Leider ist er aber nicht abgewinkelt, dies ist schade, da das Kabel doch sehr starr ist und sich ein Kabelmanagement so eher als schwer erweist. Ein weiterer Vorteil ist für mich die LAN Lösung von Intel, da es hier einfacher ist, Treiber für Linux zu bekommen. Killer ist nicht unbedingt ein Freund von Open Source Entwicklern.



      8. Fazit
      Das MSI Z170A Gaming Pro Carbon ist ein gelungenes Board ohne Kompromisse. Es passt Farblich in nahezu jedes System, unterstützt aktuelle Hardware Problemlos und ist im BIOS einfach zu bedienen. Zudem ist es Preislich noch in einem Vernünftigen Bereich erhältlich, so dass man nicht schlecht fühlen muss, wenn man es kauft. Außerdem wird auf viele Extras der 200€+ Boards verzichtet die hier auch nicht nötig sind (Startknopf auf Mainboard, Spannungsprüfpunkte, WLAN und Bluetooth etc.) lediglich eine 7 Segment Diagnose Anzeige anstelle von Diagnose LEDs wäre besser gewesen.



      9. Nachwort
      Auch wenn das MSI Z170A Gaming pro Carbon ein gelungenes Board ist, wird es trotzdem nur ein Dasein in meinem zweiten Rechner bekommen. Der Grund hierfür ist, dass der 2. M.2 Slot fehlt und da mein zweiter Rechner unter Linux läuft ist das MSI z170 Carbon Pro durch den Intel Lan Chip besser dafür geeignet. Außerdem passt bei meinem Hauptsystem das M5 Farblich noch etwas besser.






      Sollten noch Fragen bestehen beantworte ich sie gerne. Leider habe ich keine Bilder mehr vom eingebauten Board, da die alle verschwommen waren und ich jetzt wieder das M5 eingebaut habe.



      Spoiler anzeigen


      THX an Heaven für die tolle Sig



      Mein jetziges System: Klick