Unterschiede bei Browsergames: Wann überzeugt ein Spiel?

Unterschiede bei Browsergames: Wann überzeugt ein Spiel? 5 von 5 mit 2 Stimmen
| Sick^

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Werbung
Spielen ohne spezielle Hardware, den persönlichen Account von überall aus erreichen, schnell mal in eine andere Welt abtauchen: Browsergames haben vielfältige Vorteile und sind deshalb bei fast allen Altersklassen beliebt.

Meist braucht kein Geld investiert zu werden, keine lange Anleitung muss studiert werden, sondern es geht schnell und bunt los. Das macht die Browsergames auch für Casual Gamer sehr attraktiv. Gleichwohl könnt Ihr Euch in die Spielewelten der großen Browsergames sehr intensiv hineindenken und zu Profis werden. Was aber braucht das moderne Spiel für das Browserfenster, um langfristig beliebt zu sein?

Ich habe mir mal vier Games vorgenommen:
  • Forge of Empires
  • Siedler Online
  • Cultures
  • Seafight

Spielkonzept und Gameplay

Mittlerweile gibt es Browsergames aus diversen Genres. Welche Spielwelt Euch gefällt hängt natürlich vom persönlichen Geschmack ab. Das Konzept sollte aber schlüssig sein, wie etwa:
  • Mittelalter in "Siedler Online" und "Cultures Online"
  • Weiterentwicklung durch Zeitalter in "Forge of Empires"
  • Kampf und Bewegung auf den Meeren bei "Seafight"

Gutes Gameplay steht für Spaß von Anfang an, daher sollte ein Spiel leicht verständlich, aber auch auf lange Zeit spannend sein. Manche Spiele laufen in Echtzeit ab, andere sind rundenbasiert. Unter den hier erwähnten Broswergames gelten "Cultures Online" und "Siedler Online" als einfach, "Forges of Empire" als mittelschwer und "Seafight" als sehr schwierig.

Technische Umsetzung und Community

Die Grafik eines guten Browsergames sollte ebenso stimmig sein wie der Sound und von vielleicht größter Wichtigkeit für die eigenen Nerven ist die Performance des Spiels an sich. Häufige Ladefehler oder Wartezeiten sind ähnlich ärgerlich, wie wenn das Spiel der Wahl auf einem mobilen Gerät nur mit Mängeln läuft. Hier überzeugen "Forge of Empires", "Seafight" und "Die Siedler Online", während "Cultures Online" Mängel aufweist. Von Browsergames könnt Ihr zu Recht eine große aktive Community erwarten. Für die Bewertung eines Spiels ist daher auch wichtig, wie das Kontaktaufnehmen und der Austausch geregelt sind.
  • Bestnote für "Forge of Empires"
  • Gute Wertungen für "Cultures Online" und "Siedler Online"
  • "Seafight" nur mittelmäßig

Langzeitmotivation, Atmosphäre und stabile Verbindung

Am Beispiel von "Forge of Empires" lässt sich gut illustrieren, wie ein effizient umgesetztes Browsergame aussieht. Durch einen an Civilization erinnernden Technologiebaum und fortschreitende Zeitalter, wie in Age of Empires, motiviert, interagiert der Spieler mit NPCs sowie nach einer Einführungsphase auch mit anderen Spielern. Die hübsche Stadtkarte sowie die übersichtlichen Kampfszenarien laden sich innerhalb weniger Sekunden und durch fortlaufende Verbindung mit dem Spielserver gehen niemals Daten verloren. Während eine entspannende Musik läuft und verschiedene Sounds das Geschehen untermalen, steigt der Schwierigkeitsgrad allmählich. NPC-Quests und Ratgebertexte führen in die Spielwelt ein. Anders ist es bei "Seafight". Zwar ist das Spielkonzept rund um Piraten und Monster schlüssig, doch steigt der Schwierigkeitsgrad rasch und viele Level sind nicht mehr zu spielen, ohne echtes Geld zu zahlen. Schwierig sind auch die kleinen Grafiken in den Schlachten. Bei solch einem eher anspruchsvollen Spiel ist ein Supportteam, das kaum individuelle Hilfestellungen bietet, umso ärgerlicher.

PvP-Möglichkeiten und einfache Spielstrukturen

Wenn Ihr zu den Spielern gehört, die gern in Ruhe und allein Siedlungen aufbauen und diese gegen NPCs verteidigen, ist "Die Siedler Online" ideal für Euch. Viele Details im Wirtschaftskreislauf und strategische Möglichkeiten bei kämpferischen Auseinandersetzungen garantieren langen Spielspaß auch für Fortgeschrittene. Ist es Euch allerdings wichtiger, gegen die Figuren anderer Menschen anzutreten und möchtet Ihr Gilden bilden, dann kommt "Cultures Online" bei sehr ähnlichem Spielkonzept eher in Frage. Bei diesem Casualgame handelt es sich um eine Mischung aus Rollenspiel und Aufbaustrategie, die sich wegen Ihrer einfachen Struktur für den Einstieg in die Welt der Browsergames eignet. Da die vorgestellten Browsergames alle kostenlos sind - nur bestimmte Extras kosten Geld -, hindert Euch wenig daran, das nächste Spiel zu probieren, wenn eines seinen Reiz verliert. Mittlerweile existieren zahlreiche Games, die überwiegend auf Flash basieren.

Echtzeit-Strategie bei Usern am beliebtesten

Um einen weiteren Überblick zu
erhalten, empfehlen sich Vergleichsseiten, wie die kürzlich von
Netzsieger(www.netzsieger.de)
veröffentlichte mit 12 Browsergames. Es handelt sich dort um
bekannte Spiele, die in den oben genannten Kategorien überzeugten.
Bemerkenswert dabei ist, dass es sich überwiegend um Aufbau- und
Strategiespiele handelt, die in Echtzeit ablaufen - bei diesen
scheint das Sucht- und Spaßpotenzial am größten zu sein.

Weitere interessante Artikel:
Review: The Last of Us [Grounded-Mode-DLC]
Review zu Dark Sourls
Eden Eternal
Age of Wulin - Legend of the Nine Scrolls

Werbung
  • Es wurden noch keine Einträge an der Pinnwand verfasst.