Die Smartwatch Pebble nähert sich dem Auslieferungsdatum

Die Smartwatch Pebble nähert sich dem Auslieferungsdatu 5 von 5 mit 1 Stimmen
| hangman

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Werbung
Bald können die Ersten eine Smartwatch Pebble bestellen, die nicht vorher auf Kickstarter gespendet haben. Die Uhr ist ab 150 Dollar zzgl. Zollgebühren erhältlich

Eine Uhr mit tausend Gesichtern

Eine Uhr, mit der ich sehen kann, wer mich anruft, die die neusten Emails und SMS anzeigt, trotzdem ständig die Uhrzeit anzeigt und noch viel mehr kann. Das ist die Smartwatch Pebble.
Die Anwendungsgebiete sind fast unbegrenzt, so kann sie als Fahrradcomputer oder beim Joggen verwendet werden, um die Strecke, Geschwindigkeit und andere Daten aufzuzeichnen.
Mit der Smartwatch Pebble können Sie aber auch durch Ihre Musik navigieren. Die Uhr verfügt über einen Vibrationsalarm, sodass ankommende Neuigkeiten gut am Handgelenk bemerkt werden.
Unterstützt werden alle Android Smartphones ab 2.3 und die iPhones 3GS, 4, 4GS und iPod Touchs ab iOS 5.0.
Zusätzlich zu Pebble kann ein Bluetooth Headset verwendet werden.
Pebble blockiert also den Bloetooth Port des Smartphones nicht.
Die Uhr gibt es in fünf Farben. Schwarz ("Jet Black", diese Ausführung kostet am wenigsten), weiß ("Arctic White"), rot ("Cherry Red"), orange und grau.
Verbaut ist ein E-Paper-Display, wodurch die Akkulaufzeit laut Hersteller auf über 7 Tage geschraubt wird.
Dies könnte ein Weg für Smartphone-Hersteller sein, diese erreichen meist nur eine Akkulaufzeit von knapp über einem Tag, wenn wenig mit dem Gerät gemacht wird.
Dafür ist das Display monochrom, kann also lediglich die Farben schwarz und weiß darstellen.Verbunden werden Smartphone und die Smartwatch Pebble per Bloetooth, Pebble unterstützt inzwischen auch Bloetooth 4.0.
Es existiert ein SDK für Entwickler, sodass es wohl auch bald hier eine Flut von Apps geben wird.
In Zukunft wird das Smartphone wohl immer öfter in der Tasche bleiben, alle wichtigen Daten sind bequem am Handgelenk ablesbar. Dank des Displays, wie es auch in E-Book-Readern verwendet wird, ermüden die Augen nicht vom Lesen, höchstens wegen des kleinen Bildschirms.
Dieser ist mit ca 3cm x 5cm jedoch gar nicht so klein.
Populär geworden ist das Projekt über die Plattform Kickstarter, auf der das Spendenziel von 100.000 Dollar um das 100 fache überschritten wurde.
Fast 70.000 Menschen haben über 10 Millionen Dollar gespendet und erhalten in diesen Tagen als allererste ihre neue Uhr.
Denn eine Uhr ist es nach wie vor.
Falls kein Smartphone verbunden ist, verhält sich die Smartwatch Pebble wie eine ganz normale Uhr.
Sie zeigt die Uhrzeit an. Sobald sie jedoch mit einem Smartphone verbunden ist, entfaltet sie ihr volles Potenzial und wird zum Alleskönner.
Über das Smartphone können neue Apps heruntergeladen und auf der Uhr installiert werden.Pebble wird derzeit an alle Spender von Kickstarter verschickt.
Ein Termin, ab dem jeder ein Gerät bestellen kann, ist jedoch noch nicht genannt worden.
Allerdings kann Pebble unter der Homepage http://getpebble.com/ vorbestellt werden.
Werbung
  • Es wurden noch keine Einträge an der Pinnwand verfasst.