Debatte: Facebook ja oder nein?!

  • Braucht man Facebook? 32

    1. Ja (6) 19%
    2. Nein (17) 53%
    3. Jein (9) 28%

    Hallo meine lieben StageTwo Freunde!
    Seit einigen Tagen mache ich mir ernsthafte Gedanken.. und ich möchte gern hier eine Debatte darüber starten, bevor ich mein Leben verändere!
    Meine Freunde, meine Freundin und ich diskutieren schon länger darüber, ob es wirklich gut ist einen Facebook Account zu besitzen.
    Bei dieser Diskussion wurden nun einige Pro- und Contra-Argumente an den Tag gelegt.


    Diese Argumente möchte ich euch hier auflisten und die Liste soweit es geht ergänzen! Und natürlich auch eure persönliche Meinung zum Thema Facebook hören.
    Wie ja sicherlich jeder weiß, hat fast jeder Mensch größtenteils Ärger mit der Community, da sich immer mehr und mehr am Leid anderer ergötzt wird und jeder dritte Mensch dort zu einem "likegeier" geworden ist.


    Wieso benutzt ihr Facebook? Und wenn ihr es benutzt: Wie benutzt ihr es? Lest ihr nur, postet ihr selbst oder liket ihr nur Bilder von verhungernden Kindern?
    Bitte schreibt es hier! Ich weiß, hier ist nicht grad die Hölle los, aber ich wünsche mir, dass so viele wie möglich auf das Thema antworten (und mir ein like geben).


    Ach ja, die Argumente die wir bisher zusammengetan haben:


    Pro:
    - man hat quasi die News die man lesen und sehen will auf einem Format, ohne Stern.de, spiegel.de etc abklappern zu müssen
    - man weiß immer was die Freunde machen
    - man kann seine Freunde über die momentane Tätigkeit informieren, ohne sich vor jeder Person rechtfertigen zu müssen
    - es hat einfach jeder, man muss nicht Telefonieren oder sonst was. Kommunikation im Allgemeinen funktioniert einfach viel schneller und bequemer


    Contra:
    - man wird voll gespamt mit Bildern von verhungernden Kindern
    - man sieht, liest und bekommt Dinge mit, über die man vielleicht gar nichts wissen möchte
    - man wird ununterbrochen mit Spiele-anfragen belästigt
    - man wird Zeuge, wie jeder Mensch zum Zombie wird und anfängt jeden Trend mitzugehen
    --> hierzu nur ein paar Beispiele: Melissa, Harlem Shake, Gangnam Style, Bushido, Cro, schwule Fußballer, sterbende Tiere, verhungernde Menschen, vermisste Menschen



    Bisher überwiegen für mich die Contra Argumente. Klar ist es gut alle News von Dingen die man mag auf einer Seite sehen zu können, aber zu welchem Preis?
    Ich und sicherlich auch viele andere Menschen merken einfach, wie die Gesellschaft an Facebook immer behinderter und dümmer und minderbemittelter und bescheuerter und scheißer wird.



    Ich hoffe ich kann euch für eine vernünftige Diskussion über das Thema begeistern.
    Anbei eine einfache Umfrage.

  • Naja kommt auch immer auf deine Kontakte an. Ich werd nicht mit Schrott zugespamt. Aber ich mach auch sehr wenig auf FB. Hauptsächlich Posten dort Gruppen die ich mag ihre news. Ansonsten kann man darüber gut parties organisieren

    Dieser Beitrag wurde noch nie editiert, zuletzt von »hangman« (Heute , 13:37)





    Skill ist, wenn Luck zur Gewohnheit wird

  • Ich nutze es eigtl. nur zur Kommunikation. ICQ hat nach und nach kaum noch jemand genutzt. Ansonsten für Berufsschule und andere Dinge, wo Gruppen und Gruppenchats nützlich sind, kann man Facebook ganz gut einsetzen. Der Reste is mir vollkommen egal. :D

  • Wirklich brauchen tut man es nicht.
    Die Kontakte kann man auch einfach wie Telefon (wenn eine größere Entfernung besteht) oder über Treffen (wenn man näher zusammen wohnt) halten.


    News etc. kann man auch über andere Portale sammeln (golem.de, welt.de, marca.com etc.).
    Facebook ermöglicht es einem halt das mehr oder weniger auf einem Blick zu haben. Ist ganz praktisch, aber halt auch nicht überlebenswichtig.


    Wie hangman schon sagte kommt es bei den Spams halt drauf an was man liked. Ich "like" bei FB nur die Sachen die mich interessieren und wo ich auch News haben will. Mit den komischen Spiele-Anfragen hatte ich mehr oder weniger noch nie Probleme, da keiner meiner Kollgen son quatsch macht. Und wenn doch deaktivier ich halt die News und gut. Alternativ fliegt er aus der Liste.


    Ist im Endeffekt wie eine SSD. Schnell und somit zeitsparend, aber nicht zwingend notwendig. Entsprechend trifft auch hier das Sprichwort Nice to have, but not necessary zu.

    Rechtschreibfehler sind Spezialeffekte meiner Tastatur und dienen ausschließlich der allgemeinen Belustigung!!! icon_german.gif

    882.png

  • Ich zähle zu den wenigen jungen Menschen, die noch NIE einen Facebook-Account hatten.
    Und was soll ich sagen: Ich komme super ohne klar.


    Die Zeit, in der die Augen gerollt wurden, weil man kein Facebook hat sind inzwischen auch vorbei. Oftmals werde ich dafür auch bewundert ...
    Und für die Gestalten, die die ganze Zeit auf Facebook rumhängen hab ich eh nichts übrig.


    Facebook macht Sinn, um mit Leuten die weiter weg sind Kontakt zu halten. Vielleicht auch um gezielt einige Leute zu erreichen um Nachrichten zu verbreiten/Terminabsprachen zu regeln oder ähnliches. gemeinsame Fotos zu teilen ist auch sehr einfach. Facebook hat eben "fast" jeder.


    Meine Schwester hat schon vor einem Jahr nach einigem zögern ihren Facebook-Account gelöscht. Auch Sie kommt ohne zurecht.


    Meine Meinung: (ich denke mal das kam schon ganz gut durch) Facebook braucht man nicht.


    PS: Logge dich doch mal einen Monat lang nicht in Facebook ein, schau was du vermisst und wie/ob du es sinnvoll ersetzten kannst.


    Gruß
    florian0

  • Naja ich würde viel lieber einfach Skype bzw. ICQ/WhatsApp nutzen. Aber manche Leute hat man halt nur in FB. Außerdem sind private FB Gruppen auch ziemlich gut um Sachen zu organisieren.
    Das gute an FB ist halt auch, weil es jeder hat und, weil so gut wie jeder unter echten Namen angemeldet ist, dass man mit gewissen Leuten ziemlich gut in Kontakt sein kann, ohne jegliche IM-ID von der Person zu wissen.


    Ganz ehrlich ist die Idee von FB wirklich gut.
    Ich, aber benutze es sehr selten und like wirklich gar nichts ! Wenn man mal bedenkt wie offentsichlich Daten gesammelt werden und wie diese missbraucht werden könnten, sogar von Außenstehenden, wird mir einfach nur schlecht. Das will ich mir nicht antun und darum hab ich ein ganz sauberes Profil mit dem man nur wenig anfangen könnte.
    Ich benutz FB einfach nur für so manche Nachrichten, falls die Personen kein WhatsApp oder Skype haben.


    Bei der Umfrage könnte ich nicht ganz richtig antworten. Nunja, ob man FB braucht ? Einerseits schon, weil so manche Leute nur FB haben und immer in FB in sind. Da wär FB auch der einzige Weg mit denen in Kontakt zu kommen. Aber ansonsten braucht man es nicht wirklich. Die Leute mit denen man oft was tut hat man auch in WhatsApp von daher.. tipp ich auf nein. FB wäre halt nur ne Erweiterung zum normalen sozialen Kontakt, um sein Umfeld und diese Kommunikation zu erweitern.


    lalalol'ed

  • Ich nutze Fb selber nur, da ich dort mehrere Seiten habe und halt von vielen Seiten die mich interessieren, sofort News habe.


    Ansonsten ist Fb in meinen Augen nutzlos geworden. Vor allem weil ich echt das Gefühl hab, dass die Leute durch Fb zum Teil verblöden. (Oder ich hab das Gefühl nur, weil ich mitbekomme wie blöd mnche doch sind, was man ohne Fb ja nicht mitbekäme)

  • Ohne vorher alle Posts gelesen zu haben:


    Man braucht facebook nicht, sehe aber kein Problem damit Facebook trotzdem zu haben. Dementsprechend habe ich für Jein gestimmt.



    Ein Kontrapunkt kannst du streichen: Spieleanfragen. Du kannst Spieleanfragen blockieren.


    Den Trends muss man ja nicht mitgehen, ich tus auch nicht und das mit verhungernden Kindern etc: Kommt auch darauf an, welchen Seiten man folgt und was für Freunde man hat und was diese teilen.


    Ich benutze Facebook auch nur um Informationen über Geschehnissen zu sammeln, also News der Umgebung etc. und um privat mit Freunden zu kommunizieren.
    Selbst posten tu ich ganz selten mal was und dann auch eher nicht so Privatesachen, was Privat ist bleibt bei mir auch Privat und ich finde man muss auf Facebook nicht Sachen ala: RIP Papa, Mama, Oma, Schwester von meinem Onkel sein Freund etc. posten.


    Edit: Ich könnte gar nicht so viel Fressen wie ich Kotzen könnte von den ganzen Like-Geilen Affen, die Seiten wie RIP Michael Schumacher machen etc. (Obwohl diese Person noch gar nicht gestorben ist)

  • Ich sehe es auch so, das man Facebook nicht zwingend benötigt.
    Hatte bis vor kurzem noch 2 Freunde die einfach kein Facebook brauchten, bis die Freundin eines Freundes ihm einen Account erstellt hat, für private Zwecke benutzt er es trotzdem nicht.
    Der andere ist eher ein Twitter Nutzer.


    Ich selbst habe auch einen Facebook Account, finde es nicht schlimm, man muss nur wissen wie man "damit" umgeht.
    Habe zum Beispiel auch nur die Seiten geliked von denen ich Neuigkeiten haben möchte oder mich interessieren und falls ich mal Spieleanfragen bekommen sollte blocke ich direkt das Spiel oder lasse Spieleanfragen von dem Nutzer direkt blockieren, somit habe ich direkt ruhe davor.
    Benutze es auch für private Zwecke (teile meistens Musik :D), zusätzlich nutze ich es aber auch um meine Fotos zu teilen oder mich durch Gruppen mit anderen Leuten austauschen zu können.

  • Da jeder heute Facebook nutzt sollt man es schon haben um in Kontakt zu bleiben, aber ich persönlich nutze es kaum.
    Hab nur 1 Foto von mir drin, damit die Leute wissen wer ich bin.
    Sonst nur halt um mit Freunden zu labern.
    Ohne würds auch gehen.

  • Fast 100% deiner Negativpunkte kannst du in den Optionen abschalten. Aber ich stimme dir abgesehen davon trotzdem in allem zu. Ich hab mittlerweile etwa 75% meiner "Freundesliste" ababonniert, weil mich deren Posts so genervt haben.


    Heute morgen ist mir wieder ein Viertelliter Hirn ausgelaufen, als ich nichts ahnend aus versehen die "Lyrik" *hust* einer ehemaligen Schulkameradin gelesen habe...



    Teilweise hatte ich über 500 Freunde, mittlerweile bin ich aber dazu übergegangen alle "Bakanntschaften", also Leute die nicht entweder echt gute Freunde sind/waren nach einem angemessenen Zeitraum ohne Kommunikation zu löschen. Inzwischen bin ich bei ca. 150 Leuten und ich denke das ist ok. Das Es gibt halt echt ein paar Leute mit denen kann ich nicht einfach Telefoneiren oder mich treffen, betrifft hauptsächlich Freunde im Ausland. Da ist Facebook nett, weil man quasi unbewusst an deren Leben teil hat. Aber wenn man da eh nur Freunde "ausm Dorf" hat, ist es witzlos.

  • Man könnte ganz sicher auch ohne Facebook, mit meinen richtigen Freunden schreibe ich dort sogut wie nie.
    Klar ich teile ab und an mal ein lustiges Bild aber das wars auch schon.


    Das einzige das ich wirklich Praktisch finde sind die Gruppen, ohne die Uni Gruppen wäre ich oft echt aufgeschmissen.
    Das im zusammenhang mit einer DropBox ist Gold wert. Ansonsten um halt zu sehen wo die nächste interessante Party ist.

  • ich finde auch, dass die gruppen (in meinem falle die lks + die stufengruppe) sehr sinnvoll sein können. ich denke einfach an die vielzahl der entfallenen stunden die ich ohne facebook nicht mitbekommen hätte. facebook hat mir sozusagen einiges an zeit gespart, ich muss sagen ,dass menschen die mit facebook und der allgemeinen oberflächlichkeit solcher portale nicht zurechtkommen, das problem nicht in fb sondern eher in sich selbst suchen sollten. im endeffekt sollte es einen kaum interessieren welche zombies bushidos videos liken oder welche "wohltäter" die hungernden kinder "retten".
    all diese dinge gab es schon vor facebook , vielleicht ist es nur um einiges deutlicher.

  • Unnötig langer Text


    Kurz gesagt: Facebook richtig eingestellt erleichtert einige Dinge wie die Planung von Partys, Kommunikation mit Freunde und Familie und man kann sich über den aktuellen Stand der Dinge informieren.