Ausziehen und studieren

  • Hi Community,


    so, ich muss mal hier was los werden... ich denke schon das informative Beiträge von euch lesen werde  :ui: 
    Bin 22 jahre jung, und wohne noch bei meinen Eltern. Arbeite momentan bei uns im Familienbetrieb. Letztes 2012 September fing ich dort an zu arbeiten, als Azubi. Mein Vater machte in der Zeit seinen Ausbilderschein damit er mich ausbilden kann. Nun hat es nicht gebracht, er hat seinen Ausbilderschein nicht bestanden(hatte einfach wenig Zeit zum lernen!). Seit Feb. 2013 bin ich normal als Angesteller beschäftigt und kriege momentan ca. 1500€ netto bei uns, sind eine metallverarbeitende Firma. Mein Vater war Selbständig und jetzt nicht mehr, da die Firma jetzt über mein Bruder läuft. Papas Gehalt ist durschnittlich, 1400 euro Netto(niedrig gehalten wegen private Sache die ich hier nicht darstellen will).
    Nun, hatte ich mich dieses Jahr Juli 2013 für ne Studiumsstelle beworben als Wirtschaftsingenieurwesen, wurde an mehreren FH's angenommen und war total happy. Nur das Problem war, die Firma zu verlassen und mich zu ersetzen. Ich konnte einfach unseren Betrieb nicht verlassen, weil ich auch schon ziemlich wichtig bin. Es war eine harte Entscheidung für mich im Betrieb zu bleiben, weil ich theoretisch NIX in der Hand habe(Ausbildung/Studium) stink normaler Angestellter. Einerseitens dachte ich mir, du bist noch Jung verdienst etwas Geld, sparst Geld und studierst im Wintersemster 2014.
    Das hab ich auch vor, weil ich einfach was erreichen will im Leben.


    Nun will ich etwas Abstand zu meinen Eltern haben, und Privatsphäre brauche ich auch ;-) Ich habe halt vor auszuziehen und fühle mich bereit für diese Sache, einfach auf eigenen Füßen zu stehen.
    Ich denke schon das ich mind. 10.000€ bis September 2014 spare. Die Frage ist jetzt: ich würde dann gerne Bafög beantragen, mein Papas verdienst ist ja relativ gering und meine Mutter arbeitet nicht. Hab ich ein Recht auf BaföG? Kriege ich auch die Miete bezahlt? Ich würde auch sehr gerne Nebenjob machen bei uns im Betrieb( an Samstage) die 450€ würde ich sicherlich voll kriegen.


    Könnt ihr mir tipps geben? Wie ich das am besten mache?


    Danke und bin echt gespannt auf eure Ratschläge  :winki: 


  • bafög bekommste is aber nich viel ...


    meinste ne wg da wo du studierst oder alleine ne wohnung ?


    mit 1500 netto lebst du zuhause und wenn du nix mehr hast willste ausziehen ? merkste glaub ich selber dass das wenig sinn macht^^


    es sei denn du musst ausziehen wegen studium, da musste ne günstige wg suchen ...

  • Wie meinst du das, wenn ich nix mehr habe will ich ausziehen? Meinst du, wenn ich kein Verdienst mehr habe?
    Ich dachte halt: BaföG (400€] + Aushilfe(450€) = ca. 850-900€ damit könnte ich leben ... zwischendurch mal bei Mama essen ;-)


    WG soll es nicht sein, halt ne kleine Wohnung für mich

  • http://www.bafoeg-rechner.de/Rechner/


    Da kannst du dir ausrechen ob du Bafög bekommst und wie viel wenn überhaupt.
    Sagen kann ich dir, das deine Eltern alles offen Legen müssen, auch ihre Konten etc.
    Und auch du musst dein Vermögen angeben und deine Einkünfte. Ist sehr sehr viel Papierkram.




    Das Problem beim Studium ist, du musst bei dem Fach das du Studieren willst wirklich richtig fit in Mathe sein, sonst lass es direkt bleiben.
    Du wirst es nicht schaffen wenn du schon im Abi richtig Probleme mit Mathe hattest. Ich würde dir wirklich nahe legen eine Ausbildung zu beginnen, du
    bist 22 und sollte das mit dem Studium nicht klappen wirds immer schwerer etwas zu finden. Studieren kannst du auch noch immer nach der Ausbildung.

  • Das fett markierte entspricht nicht der Wahrheit.

  • Habe mich etwas falsch ausgedrückt. Meinte ihre Einkünfte, Steuern etc.
    Hab Bafög nur 1 Semester lang bezogen, war mir zu blöd mit Schulden nach dem Studium da zu stehen zumal ich
    es auch verpennt hatte einen Folgeantrag zu stellen :D Alleine die Wartezeit damals auf den Bescheid hat bei mir Monate gedauert.

  • Danke, ich werde die Seite genauer unter die Lupe nehmen. Ich liebe Mathe über alles. Finanzmathematik hatte ich(Kaufmannsschule Fachabitur dort gemacht) sowie BWL, VWL etc. und das mit Ingenieurwesen würde ich gerne Maschinenbau/Elektrotechnik wählen, da ich bei uns im Betrieb Erfahrung sammeln konnte und werde. tech. Mathe würde ich auch hinkriegen, das lerne ich ja auch bei uns im Betrieb. Ich beschäftigte mich mal im Büro mal bin ich im technischen Bereich bei uns(Maschinenbau). Deshalb kenne ich die beiden Seiten ziemlich gut. Auch wenn fragen auftauchen sind unsere Steuerberater da, von denen kriege ich auch jede Menge an Infos wie es abläuft. Und unsere Sekretärin hat auch mal beim Steuerbüro gearbeitet, ich hab um mich mit guten leuten zu tun, wo ich viel lerne. Ich bin halt sehr motiviert und habe in den mehr als 12 Monaten viel erreicht und gelernt, natürlich tauchen jede menge neue Informationen auf. Ich stelle mir das wirklich nicht leicht vor mit Studium, aber ICH WILL es machen... und wenn die Wille da ist pack ich es auch ;-)
    Ausbildungsstelle ist verdammt schwierig, ich wollte ne Lehrstelle als Zerspanungsmechaniker haben bei uns im Umgebung. Nur wir sind eine kleine leicht bekannte Firma(Familienbetrieb) und ich hatte etliche Einstellungstest und Gespräche, nur immer wieder wurde die Frage gestellt: ja du wirst doch irgendwann mal in Papas betrieb landen, oder wie siehst du das? Ich idiot, habe immer wirklich ganz ehrlich geantwortet und habe gesagt: ja irgendwann werde ich die Firma fortführen. Das war Schhuss in den Ofen so gesehen.

    Ich krieg den Maximalbeitrag an BAföG + ~300€ Nebenjob und die Kohle reicht locker aus (zahle zwar nur 265€, da ich in einem Wohnheim vom Studentenwerk bin, aber auch 100€ mehr würden mich nicht umbringen)

    Wie hoch ist Maximalbetrag? 600€?

  • Also kommst du mit 900€ zurecht :-) 
    Fixe kosten wären bei mir: 40€ Fitness, 50€ iPad/Handy, Stromzkosten: 40-50€, Lebensmittel: 200€, Internetanschluss: 25-30€.
    so ca. 350€ an Kosten zzgl. Miete... sagen wir mal 300€ = 650€.
    So gesehen hätte ich 350€ PLUS im Monat, WENN ich maximalbeitrag kriege + bei uns im Betrieb als Aushilfe arbeite.

  • Wie meinst du das, wenn ich nix mehr habe will ich ausziehen? Meinst du, wenn ich kein Verdienst mehr habe?
    Ich dachte halt: BaföG (400€] + Aushilfe(450€) = ca. 850-900€ damit könnte ich leben ... zwischendurch mal bei Mama essen ;-)


    WG soll es nicht sein, halt ne kleine Wohnung für mich


    naja ob es möglich is musste dir selbst ausrechnen .


    komisch find ich nur dass du jez mit 1500euro nicht ausziehst sondern damit wartest bis du nurnoch 900 hast :D

  • naja ob es möglich is musste dir selbst ausrechnen .


    komisch find ich nur dass du jez mit 1500euro nicht ausziehst sondern damit wartest bis du nurnoch 900 hast :D

    Es ist auch nicht grad leicht ne Wohnung zu mieten, Möbel zu kaufen :-) Man kann doch so schön sparen bei den Eltern. Meine Eltern haben nix dagegen wenn ich es ausnutze, nur ich will endlich auf eigenen Füßen stehen

  • Zum Bafög:
    Soweit ich weiß, liegt der Freibetrag für Vermögen bei ~5000€ (5200 glaub ich). Das heißt, dass du dir bezüglich der 10.000€ oder was auch immer du ansparen willst, was überlegen solltest, sonst kriegst du nicht den Höchstbetrag Bafög ausgezahlt

  • Zum Bafög:
    Soweit ich weiß, liegt der Freibetrag für Vermögen bei ~5000€ (5200 glaub ich). Das heißt, dass du dir bezüglich der 10.000€ oder was auch immer du ansparen willst, was überlegen solltest, sonst kriegst du nicht den Höchstbetrag Bafög ausgezahlt


    Einfach 1-2Monate vor dem Antrag ordentlich abheben. Das Bafög Amt möchte nur einen Kontoauszug vom Datum deines Antrags sehen.

  • Sorry wenn ich hier spamme aber hätte auch ne Frage kenne mich mit Bafög nicht aus bin 18Jahre alt habe einen Nebenjob (Aushilfe) max 450 Euro,wohne bei meinen Eltern und gehe zur Schule zurzeit. Wie funktioniert das mit Bafög jetzt kann ich das einfach beantragen und bekomme Geld oder muss ich das irgendwann zurückzahlen?

  • Das Schüler Bafög muss nicht zu 50% zurück gezahlt werden.
    Kannst das beantragen, die Bearbeitung dauert aber halt immer sehr sehr lange 2-3 Monate oder länger fals ein Fehler im Antrag ist.
    Allerdings bekommt man bei Schülerbafög auch nur maximal 300€ oder weniger im Monat.


    Aber wie gesagt, dein Eltern müssen halt ihr Einkommen uvm angeben, ist richtiger Papier Krieg :D
    Verdinnen die am Ende zu viel, bekommste nichts.

  • Das Schüler Bafög muss nicht zu 50% zurück gezahlt werden.
    Kannst das beantragen, die Bearbeitung dauert aber halt immer sehr sehr lange 2-3 Monate oder länger fals ein Fehler im Antrag ist.
    Allerdings bekommt man bei Schülerbafög auch nur maximal 300€ oder weniger im Monat.


    Aber wie gesagt, dein Eltern müssen halt ihr Einkommen uvm angeben, ist richtiger Papier Krieg :D
    Verdinnen die am Ende zu viel, bekommste nichts.


    Nö, ich hab fast 500 bekommen.
    Aber wo geht es hier um Schülerbafög?