Zeugen-Fragebogen

  • Guten Abend Leute,
    vor etwas weniger als 2 Wochen war ich mit meinem Kumpel feiern. Dort haben wir auch Alkohol konsumiert und sind dann um circa 4:00 aus der dico raus. Eigentlich wollten wir aus dem Auto meines Kollegen bloß den Haustürschlüssel holen und dann das Taxi rufen, jedoch waren wir aufgrund des Alkohols so dumm, dass wir ins Auto stiegen und nach Hause fahren wollten. Auf dem Weg nach Hause sind wir in ein parkendes Auto geknallt. Zeugen haben wie es sich gehört die Polizei gerufen. Als die Polizei kam hat sie die Personalien der Zeugen sowie von mir und meinem Kumpel aufgenommen. (Ich weiß es war dumm und ich bereue es. es hätte schlimm enden können)
    So heute kam dann der Brief von der Polizei und ich soll eine Zeugenaussage machen.
    Ich will natürlich meinen Führerschein behalten und bin mir nicht sicher was ich aussagen soll. Die Zeugen haben mich gesehen und werden zu 100% angeben das ich Beifahrer war.(Hab mit einem geredet) Deswegen fällt das schonmal weg, dass ich angebe ich war nur augenzeuge.


    Ich habe mir also gedacht ich gebe an das ich zu betrunken war ich kann mich kaum an den Abend erinnern. Da ich ja Beifahrer bin und verpflichtet bin zu überprüfen ob der Fahrer fahr tüchtig ist oder nicht, könnte ich sagen ich war zu betrunken um klug zu handeln.


    Vllt habt ihr andere Vorschläge und Infos für mich :)

  • Bleib bei der Wahrheit und gut.
    Deinen Lappen wirst du nicht verlieren. Wäre mir neu, dass der Beifahrer kein Alkohol drinken darf.
    Von daher wird nur der Fahrer die Arschkarte haben.

    Rechtschreibfehler sind Spezialeffekte meiner Tastatur und dienen ausschließlich der allgemeinen Belustigung!!! icon_german.gif

    882.png

  • wäre mir auch neu, dass der beifahrer den fahrer auf fahrtüchtigkeit überprüfen muss. hab schon öfter mal leute betrunken abgeholt, da hat keiner geschaut, ob ich nüchtern bin :D

    Dieser Beitrag wurde noch nie editiert, zuletzt von »hangman« (Heute , 13:37)



    1355?mode=raw


    Skill ist, wenn Luck zur Gewohnheit wird

  • wäre mir auch neu, dass der beifahrer den fahrer auf fahrtüchtigkeit überprüfen muss. hab schon öfter mal leute betrunken abgeholt, da hat keiner geschaut, ob ich nüchtern bin :D


    ich glaube es grundsätzlich zwar nicht aber wenn man jemand der offensichtlich betrunken ist fahren lässt, handelt man grob fahrlässig.


    theoretisch müsste auch ein gastwort, der merkt, dass einer seiner gäste noch fahren will dafür aber zu viel getrunken hat dem fahrer die schlüssel abnehmen, andernfalls kann er rechtlich belangt werden....

  • das vielleicht, aber ein beifahrer, der voll ein eimer ist, kann da doch nicht belangt werden. das hat dann eben glück, dass er nicht gefahren ist.

    Dieser Beitrag wurde noch nie editiert, zuletzt von »hangman« (Heute , 13:37)



    1355?mode=raw


    Skill ist, wenn Luck zur Gewohnheit wird

  • Also ich bin im Moment meinen Führerschein los wegen Alkohol am Steuer (Unfall hab ich aber nicht gebaut)


    Irgendeine falsche Formulierung und dein Kumpel ist seinen Lappen evtl ein paar Monate länger los. Sag am besten gar nichts aus bzw höchstens dass du dich an nichts erinnern kannst.
    Denke nicht dass du selber mit Konsequenzen rechnen musst, aber tu deinem Kumpel nen Gefallen und überleg dir genau was du machst/aussagst.
    Habt ihr schon eure BAK-Werte bzw. wurde euch beiden Blut entnommen oder nur ihm oder wie haben die das gehandhabt?



    edit: Mach dich mal im Internet schlau, evtl könntest du sogar auch wegen Beihilfe/Anstiftung mit Konsequenzen rechnen, also überleg dir doppelt gut was du sagst. Guckstu hier


    http://www.verkehrsportal.de/board/index.php?showtopic=26223

    As long as these struggles are aimless, We will all be standing still.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von G0doT ()

  • Aaaaaaaaaaalter... bei 2,4 ist man doch normal schon zu besoffen um das Auto überhaupt zu starten.
    Naja. Was steht denn in dem Schreiben weshalb du genau aussagen sollst?