Kumpel bereits 18, muss aber noch Unterschrift der Eltern vorzeigen?

  • Hallo,


    heute ist es wieder soweit - wir haben vor dem Wochenende ein Blatt erhalten, in dem wir zustimmen können ob von uns Medien auf der Schul Webseite veröffentlicht werden. Natürlich nur harmlose Bilder. Wie jedesmal wird sich unser Klassenlehrer, sowie die Klassenlehrerin die Zettel vorlegen lassen. Doch nicht von meinen Kumpel, dieser selber unterschrieben hat - er ist schon volljährig. Er hat keine Vorbestrafungen oder besondere Bevormundung. Doch der Lehrer ermahnt ihn, wehe er den Zettel morgen nicht unterschrieben. Jedesmal muss sein Vater unterschreiben. Sei es bei Tests (Ab Note 4 und schlechter) oder sonstigen Blättern. Ich würde ja noch verstehen, wenn er die Zettel über Kosten unterschreiben lassen müsste. Da er ja noch nicht arbeitet, werden seine Eltern für ihn aufkommen müssen.


    Dürfen die Lehrer das? Ansonsten würde ich meinen Kumpel raten hartnäckig zu bleiben.


    Gruß verschlafener Take :brainsnake:

  • Worüber sich so manche Schüler aufregen.
    Wieso hartnäckig bleiben ?
    Zur Not ein Gespräch, nett und freundlich versteht sich, mit dem Lehrer suchen fertig.
    Aber wenn er nicht selber unterschreiben darf, was will er denn da groß rum motzen..
    Macht ihn nur schlecht bei den Lehrern..

  • Das ist normal. In der Schule darfst du erst selber unterschreiben wenn du das 21. Lebensjahr erreicht hast. Bis dahin müssen Erziehungsberechtige unterschreiben
    Das steht auch irgendwo im Schulgesetzt.


    MfG Erleon

  • Das ist normal. In der Schule darfst du erst selber unterschreiben wenn du das 21. Lebensjahr erreicht hast. Bis dahin müssen Erziehungsberechtige unterschreiben
    Das steht auch irgendwo im Schulgesetzt.


    MfG Erleon


    sobald du 18 bist, bist du dein eigener erziehungsberechtigter.

  • Zitat

    Das ist normal. In der Schule darfst du erst selber unterschreiben wenn du das 21. Lebensjahr erreicht hast. Bis dahin müssen Erziehungsberechtige unterschreiben
    Das steht auch irgendwo im Schulgesetzt.


    MfG Erleon


    Moment. Ich darf ab 18 hingehen wo ich will, wohnen wo ich will, kaufen Was ich will (Pornos, Alkohol), kann vor Gestz auch aus der Jugendstrafe entfallen, kann selbstständig jegliche Dienstleistungen annehmen (Kredite annehmen), aber ich darf nicht diesen lächerlichen Wisch aus der Schule unterschreiben, weil ich dafür 21 sein muss? Sounds logic.
    Frage mich grad wie ich im Abi all die Entschuldigungen unterschrieben habe...

  • Nachdem ich 18 geworden bin, haben bzw mussten meine Eltern gar nichts mehr unterschreiben. Keine Arbeiten, Tests oder Entschuldigungen, wenn man mal 1-2 Tage gefehlt hat. Ab 3 Tagen sollte man ab gerne ein äztliches Attest mit nehmen.


    Das von Erleon kann ich irgendwie überhaupt nicht glauben, bevor ich das irgendwo schriftlich sehe.


    Ansonsten würde ich aber den Rat von [Ger]Liquid befolgen und es sein lassen. Damit macht er sich höchstens unbeliebt bei den Lehrern, oder er sucht einmal das nette, ruhige Gespräch mit der Lehrkraft.


    beratend,


    F1nal.

  • Gibt es in deiner Klasse auch andere über 18 und müssen die auch es von ihren Eltern unterschreiben lassen ? Ich vermute mal dein Kumpel ist nicht der einfachste Schüler und die Lehrer wollen das seine Eltern von dem was er in der Schule anstellt mitbekommen , damit er dann von seinen Eltern den Arschtritt bekommt das er braucht.


    Selbst wenn stimme ich GerLiquid zu. Er soll mit den Lehrern nett darüber reden und fals es nichts bringt akzeptiert er es eben.
    Wegen so was verkackt man es nicht mit den Lehrern.


    Gruß

  • Grundsätzlich ist man mit 18 völljährig und darf was Unterschriften etc. angeht alles selbst unterschreiben. Der Lehrer hat absolut keine Rechtgrundlage eine Unterschrift der Eltern bei volljährigen Schülern zu verlangen.


    ABER:


    Auch wenn man die Eltern nicht mehr unterschreiben lassen muss, kann der Lehrer/die Schule die Eltern auch bei volljährigen Schülern trotzdem informieren.



    Code
    1. §120 (8) SchulG


    Das heisst sich groß dagegen zu stemmen bringt nichts weil spätestens wenn es zum Streit kommt sagt der Lehrer "das ist ein schwerwiegender Sachverhalt" und informiert trotzdem die Eltern.


    Ist aber in jedem Budnesland anders geregelt (oben ist aus NRW).

  • klar kann er sie informieren, aber er kann nicht verlangen, dass die eltern das unterschreiben. an sich kann er es per einschreiben an die eltern schicken, dann bekommt er seine "gelesen" unterschrift. ist halt etwas teurer auf dauer.

    Dieser Beitrag wurde noch nie editiert, zuletzt von »hangman« (Heute , 13:37)





    Skill ist, wenn Luck zur Gewohnheit wird

  • Das ist normal. In der Schule darfst du erst selber unterschreiben wenn du das 21. Lebensjahr erreicht hast. Bis dahin müssen Erziehungsberechtige unterschreiben
    Das steht auch irgendwo im Schulgesetzt.


    MfG Erleon


    Mit 18 hat man keine Erziehungsberechtigten mehr.
    Im Gegensatz: Deine Eltern haben praktisch nichts mehr mit dir zutun.
    Sollte der Lehrer deine Note an deine Eltern weitergeben ist dies sogar strafbar !!

  • Nunja manche Dinge wie das mit den Medien hat ja nichts mit Noten zu tun? Außerdem sagen seine Eltern ja auch, dass er unterschreiben darf...


    Und das Problem ist ja nicht nur das eine, sondern das sein Dad immer sehr spät nach Hause kommt - manchmal bis zu einer Woche gar nicht und das passt den Lehrern oft nicht Was ich ja schon lächerlich finde, dass er dafür angemault wird. Die Lehrer/innen sind bei uns im allgemeinen wenig Kompromiss bereit (Ein Schüler meinte das er lieber am Donnerstag nachsitzen würde, das Freitag so gar nicht passt - da der Bus nur alle zwei Stunden käme. Der Lehrer wollte ihn nicht früher gehen lassen damit er den Bus erreicht. Er hätte ja auch 5 Minuten früher begonnen. Nein er durfte zwei Stunden auf den Bus warten und kam erst ca. 18 Uhr zuhause an - das schlimme war ja, dass wir in der fünfte aushaben am Freitag und der Lehrer aber nur um 13:45 Uhr da ist, was heißt das? Er muss noch länger dableiben ...).


    Negativ aufgefallen ist er nie, musste nie nachsitzen bisher und auch sonstig vergisst er Hausaufgaben nie.


    Coban : Leider ist er der einzige, der 18 ist


    Bundesland ist übrigens Baden Würtemberg

  • Das Problem ist aber, dass der Lehrer immer am längeren Hebel sitzt.


    Klar kann man da hartnäckig sein und das Ganze bis zur Dienstordnungsbeschwerde ausreizen.


    Die Frage ist aber ob es sich lohnt verglichen damit, dass der Lehrer einen nicht unbedingt toller findet. Wenn man nicht sowieso ein 1er/2er Schüler ist kann da aus einer 3- im Handumdrehen eine 5+ werden.

  • ich lebe auch in bw und hab ab 18 alles selbst unterschrieben inklusive krankmeldungen

    Dieser Beitrag wurde noch nie editiert, zuletzt von »hangman« (Heute , 13:37)





    Skill ist, wenn Luck zur Gewohnheit wird

  • Das Problem ist aber, dass der Lehrer immer am längeren Hebel sitzt.


    Klar kann man da hartnäckig sein und das Ganze bis zur Dienstordnungsbeschwerde ausreizen.


    Die Frage ist aber ob es sich lohnt verglichen damit, dass der Lehrer einen nicht unbedingt toller findet. Wenn man nicht sowieso ein 1er/2er Schüler ist kann da aus einer 3- im Handumdrehen eine 5+ werden.

    Das ist jz aber ein bischen übertrieben dargestellt..
    Wenn jeder Lehrer das dürfte hätte ich auf meinem Realschulabschuss statt meinem 2.4 Schnitt locker einen 4.5 Schnitt^^
    Die Lehrer haben sich zwar immer aufgeregt, dass ich gute Noten geschrieben habe (sogar öffentlich), weil ich halt ab der 8. keine Hausaufgaben mehr gemacht habe
    nur gestört habe etc... Hätten sie mir schlechte Noten gegeben wär ich einfach zum Anwalt bzw erstmal Schulleiter.

  • @Shadowhunter: Denkst du eigentlich drüber nach was du schreibst? Wenn die Lehrer ihn so krass schlechter bewerten, weil er auf sein Recht besteht, dann kann er das dem entsprechendem Schulamt melden und dann wars das für die Lehrer.


    @Topic:
    ALs erstes würde ich ganz vernünftig mit dem Lehrer reden und ihm sagen, dass es das gute Recht ist eines Volljhährigen entsprechende Dinge selber zu unterschreiben. Zudem bei dem Fall der Medien, MUSS dein Kumpel unterschreiben, da es um SEIN Recht am eigenen Bild geht. Wenn das nicht hilft, würde ich mal zum Direktor gehen und ihm den Sachverhalt schildern, da es sich dabei eigentlich um eine Art der Schikane handelt (meiner Meinung nach), da deinem Kumpel dort ohne Grund seine Rechte entzogen werden, das darf laut deutschem Gesetzt, aber nur unter bestimmten Bedingungen geschehen die meiner Ansicht nach nicht gegeben sind. Wenn auch der Direx nichts macht, dann bleibt entweder nur der weg zum Amt oder einfach nicht auf die Schikane eingehen ;)