Sich beruhigen...

  • Hallo,


    wollte mal fragen wie ihr euch beruhigt? Um genau zu sein, ich mache derzeit den Führerschein. Bald steht die praktische Prüfung vor der Türe, die dritte (erste wegen eines umständlichen Wenden nicht bestanden, zweite wegen Problemen mit den Personalien). Nun ich möchte offen sagen ich habe nun viele viele Fahrstunden absolviert, da ich eine lange Pause hatte um mich als ich zur Schule ging auf die Prüfungen vorzubereiten. Hatte da bereits 15+ Stunden gefahren und nach der Pause durfte ich etwa die selbe Menge fahren (Zum einen Pflichstunden und zum anderen Übungsstunden). Die Pause war 6 Monate lang, habe nach der Pause schnell die Theorie beendet (erstes Mal bestanden). Ich fahre ziemlich sicher und gut, meine Probleme liegen weder beim anfahren noch beim schauen. Denke das ich unwahrscheinlich wegen dem normalen Fahren durchfallen könnte da dies meine Stärke ist (Rechts vor Links, ich achte in der Stadt sehr auf die Verkehrsordnung und halte alle Geschwindigkeiten ein. Gebe mir große Mühe alles richtig zu machen und strenge mich bei jeder Fahrstunde an keinen einzigen Fehler zu machen). Das klappt sehr oft sehr gut, doch es gibt immer einen Fehler und dieser ist groß. Mal ist es nicht in eine Parklücke kommen (ich kann nicht wirklich super einparken, aber mit langsam fahren und dabei korrigieren kam ich bisher oft in fast jede Lücke allerdings kommt es auf die Autos an - das mir große Sorgen bereitet). Mal nehme ich jemanden "leicht" die Vorfahrt im Kreisverkehr (mittlerweile nur noch wenn großer Stau ist und das eher selten) und mal ordne ich mich wenn ein Krankenwagen kommt zu weit rechts ein (fahre auf einen Bordstein...). Nun mein Fahrlehrer sagte mir ich fahre eigentlich ganz gut, doch er sagt mir das ich irgendwann den Faden verliere und alles zerstöre. Bei der ersten Prüfung fuhr ich sehr gut (laut Prüfer und Fahrlehrer) allerdings konnten sie den Wendevorgang der einfach mal 10 Minuten gedauert hat nicht tolerieren (Auto war dicht hinter mir, dass mich etwas eingeschüchtert hat).


    Nun da ich euch meine Life Story erzählt habe geht es mir ja schon ein mal besser. Nun bin ich aufgeregt vor der dritten Prüfung die ansteht und zerbreche mir den Kopf und kann beim Gedanken daran kaum noch atmen. Ich bezahle den Führerschein mit meinen ersparten doch langsam wird es sehr sehr knapp. Es reicht vllt für eine vierte Prüfung und dann ist entgültig Schluss. Und das ist ein enormer Druck, ich stelle mir immer vor was alles falsch laufen kann und was für unnormale Situationen enstehen können (Einmal hat sich eine Oma auf den Zebrastreifen gelegt? Und ist nach ner Minute aufgestanden wtf? Einmal ist einer hinter mir drauf gefahren weil ich gebremst habe da ein Kind auf die Fahrbahn - 50er Zone - gerannt ist - bisher war dann nicht viel mehr in über 30 Doppelstunden).


    Wie beruhigt ihr euch, wenn ich Stress habt - Druck habt - Aufgeregt seid? Isst ihr dann viel, hört viel Musik, joggt, ... ??? Habt ihr vielleicht paar gute Tipps...wenn ja wäre nett :(

  • 10 Minuten für einen Wendevorgang. Wie haste das denn angestellt?
    Vielleicht kam dir das im Nachhinein auch nur so vor.


    Auch wenn es mit Mehrkosten verbunden ist, kannst du ja die eine oder
    andere Praxisstunde mit deinem Fahrlehrer vor der Prüfungsfahrt noch
    zusätzlich absolvieren, damit du dich insgesamt etwas sicherer beim Fahren fühlst.
    (Siehe z.B.: Auto, das dich beim Wenden "eingeschüchtert" hat)

  • In erster Linie hilft mir immer Musik :) 
    Wenn das nicht hilft, erzähle ich es einer Person, bei der ich sicher sein kann, dass sie mich nicht auslacht, sondern versucht mir zu helfen.
    Wenn ich negativen Stress habe, dann lege ich mich einfach früher schlafen, damit ich am nächsten tag sehr fit bin diesen Stress zu bewältigen.
    Druck ist bei mir nichts schlimmes, bei mir läuft es unter Druck meist besser, siehe Klausuren und Prüfungen..
    Wenn ich aufgeregt bin ist das erste was ich mache, es zugeben. Dadurch dass ich meinem Gegenüber das erzähle, fällt die Aufregung schon ein bisschen. Noch besser ist es dann, wenn die andere Person einem sagt, dass man nicht aufgeregt sein braucht :D Ist natürlich unpassend, wenn du nen huso als prüfer hast, der dir dann noch mehr Angst macht.

  • AOL : Wir waren etwas am Ende der Stadt, es gab 2-3 Stellen zum reinlenken oder mehrere wo ich in ein Grundstück fahren könnte um zu wenden. Das Auto war hinter mir sehr schnell ich fuhr 50 und wenn ich bremsen würde hatte ich Angst das er mir hinten drauf fährt mein Prüfer sagte auch "Passen sie auf, hinter ihnen sind auch Autos" und dann bin ich eben aus der Stadt in die nächste und bin dann irgendwann endlich eingelenkt waren nicht ganz 10 Minuten aber denke 5-7 Minuten waren es und die Stelle die ich ausgesucht hatte war ein Feldweg das hat den Prüfer nicht gepasst (bin Vorwärts rein und Rückwärts raus - war wenig Verkehr und das Auto hinter mir war weg). Mein Fahrlehrer sagt mir immer ich brauch nicht viel Übung wir fahren normal eine Stunde, doch dieses mal fahren wir 2 Stunden an 2 verschiedenen Tagen. Und vielleicht noch kurz vor der Prüfung um mich zu beruhigen, doch bei mir schwankt die Laune stark. Mal denke ich "das schaffe ich ohne Probleme" und manchmal "wenn ich es nicht schaffe, denken alle ich bin schlecht". Fast wie eine Stimmungsschwankung, die oft eintretet je länger ich wach bin. Daher habe ich die Prüfung diesmal Vormittags statt Nachmittags genommen.


    Jon : Habe Angst den Prüfer danach zu fragen, da sie sich unterhalten. Doch Musik tut wirklich gut, wenn ich jetzt hier liege und Musik höre dann entspannt es richtig krass. Bei mir ist Druck ziemlich schlimm, ich erbringe immer die ausreichenden Leistungen und das schon immer. Je mehr Druck, desto schlechter verlief es in meinen Leben leider immer. Angst vor der Deutschprüfung und siehe da gerade so durchgekommen und in BWL bei der ich wenig geübt hatte und gar nicht dran dachte kam ich sehr gut durch. Ich habe es schon einen Elternteil erzählt doch dieser hat es mir später beim Streit fertig gemacht damit. Generell jeden den ich es mal erzählt habe verwendet es irgendwann gegen mich und mittlerweile sage ich es gar niemanden mehr bis auf meiner Freundin und die ist die einzige die es ein wenig versteht.


    Shinobi : Meine Famillie sind Geier, die suchen schon meine Fehler. Wenn ich meiner Tante oder Onkel sowas erzählen würde würden sie mich auslachen und runter machen. Aber das gibt mir die Lust überhaupt zu bestehen, ich will bestehen damit ich allen zeigen kann das ich nicht dumm bin.


    Danke euch :) Ich werde jetzt einfach die Tage genießen und über meine Fahrfehler nachdenken.

  • das is ja jetzt nicht das erste mal dass du hier hilfe suchst (also bei rl-problemen) und ich hab da auch nichts gegen aber egal um was es geht hast du immer irgendeine ausrede parat


    wenn du wirklich so gut fahren kannst wie du denkst (das musst du dir auch selbst klarmachen) dann kann doch kaum was schief gehen. hörst dich teilweise wie die leute an die soloQ spielen und dann rumheulen weil es ja immer sie sind die die schlechten mates haben


    du machst dir einfach viel zu viele gedanken hab ich das gefühl (jetzt mal allgemein aus deinen posts geschlossen)
    du musst einfach mal den kopf freikriegen. wie? ka da hat jeder eig. seine eigene methode


    kannst ja am tag vorher richtig viel sport machen und dich auspowern sodass du dich müde ins bett schmeißt am abend und dann auf dem weg dahin noch die musik laut aufdrehen sodass du garnicht daran denken kannst und wenn du fährst denkst du nur noch ans fahren


    und zu der sache mit deiner familie: also entweder sind alle deine verwandten total deppert im kopf oder bei dir stimmt etwas nicht und ohne dich zu kennen jetzt...die chance dass bei einem einzelnen was nicht stimmt ist leider höher als die chance dass alle anderen dumm sind
    entweder überdramatisierst du einfach alles krass oder irgendwas mit dir oder deinen verwandten is nicht in ordnung
    in jedem fall finde solltest du mal hilfe suchen (ohne spaß jetzt)

  • schadowhunter : Ist nur so das ich nicht viel Geld habe. Habe mich mittlerweile schon damit abgefunden das ich noch nicht gut genug für den Schein war.


    powerteacher : Nein meine Verwandten sind so, aber das hat auch positive Seiten. So sind sie bei Erfolgen sehr froh und feiern das und bei Niederlagen sehen sie ihre Erfolge. Aber das macht mir nicht so viel aus. Ich weiß das ich eigentlich gut fahre nur ich mache immer einen riesigen Fehler, nehme Vorfahrt oder fahre über Rot. Also riesige Fehler bei denen ich verstehe das ich da nicht bestehen könnte in einer Prüfung, dass ist keine Ausrede das ist einfach so. Danke dir aber für die Tipps, vor allem mit den müde ins Bett.


    _geforce_ : Stimmt^^ aber die fahren sicher nicht alle schlecht nur weil sie so aussehen.

  • es gibt nen unterschied, ob man ne ampel übersieht, oder mit absicht noch bei gerade-so-rot drüberfährt, ob man mal nen blinker vergisst oder nie blinkt usw. und es gibt genug vollidioten, die mit ihrem fahrstil niemals den führerschein bekommen hätten. aber das ding bekommt man ja auf lebenszeit, ohne spätere nachprüfung, ob man noch alles kann.

    Dieser Beitrag wurde noch nie editiert, zuletzt von »hangman« (Heute , 13:37)



    1355?mode=raw


    Skill ist, wenn Luck zur Gewohnheit wird

  • Einfach nur so als Edit, hab den Führerschein nun doch bestanden. Habe keine Ahnung und bin seit Tagen mega glücklich, der Prüfer meinte ich habe eine ordentliche Leistung abgegeben und die Fehler waren nicht mal der rede wert.


    Aber hab jetzt irgendwie Angst vor Autobahnen ohne Fahrlehrer ^^ muss das wohl noch etwas üben.


    Also danke an alle Vorschläge. Mir persönlich hat folgendes geholfen:


    -> Am Abend davor auf keinen Fall sich selber irgendwie hochpumpen (Musik hören,, Party, etc.)
    -> Sich beruhigen und mehrfach tief durchatmen (was dann eben beruhigt hat^^)
    -> Immer wieder sich erinnern konzentriert zu fahren


    Hat alles perfekt geklappt, kann es seit Tagen selber nicht fassen oO

  • ist bei vielen so, dass sie am anfang noch angst vor der autobahn haben. einfach immer wieder machen, dann wird das. am schlimmsten ist ja nur das einfädeln beim drauffahren, und ne lücke finden beim runterfahren. rest ist relativ easy. übe bei wenig verkehr, dann wird das schon.

    Dieser Beitrag wurde noch nie editiert, zuletzt von »hangman« (Heute , 13:37)



    1355?mode=raw


    Skill ist, wenn Luck zur Gewohnheit wird

  • und vielleicht (selbst wenn du 18 bist) mit eltern fahren, die können dich einfach noch ein wenig unterstützen und dir sicherheit geben auch wenn sie beim fahren quasi nicht eingreifen köknnen.


    wichtig: sollte jemand sein der dir vertraut wenn ein nervenbündel neben dir sitzt hilft das auch nix

  • Habe heute mit meinen Eltern gefahren und mir ist mittlerweile die Lust am Auto fahren vergangen.


    -> Fahr langsamer
    -> Fahr schneller
    -> Schalte Gang gleich
    -> Bieg vorsichtig ab
    -> Pass auf, dass du nicht nach hinten fährst (mind. 15x gesagt)
    -> Bis du richtig auf der Straße? (Btw. ich habe auf die Seitenspiegel geschaut und ich hatte genügend Abstand)
    -> ...


    Nachdem dann meine Mum die Hand beim Rechts vor Links auf die Handbremse gehalten hat. Bin ich beinahe ausgerastet (bin im ersten Gang in Schrittgeschwindigkeit gefahren ohne Gas, Zeitlupe.) und habe nach hinten geschaut und bin angehalten. Ausgestiegen und habe gesagt sie soll fahren (bin bis dahin schon ne gute Stunde gefahren) aber irgendwann nervt es 24/7 in jeder Kleinigkeit korrigiert zu werden. Ich spare jetzt auf mein Auto, dauert nur etwa ein halbes Jahr bis dahin fahre ich nur noch zwischendurch. Alleine fahren lassen sie mich auch nicht, damit ich es nicht ganz verlerne muss ich eben paar mal fahren.


    Habe ja nichts gegen gut gemeinte Tipps ab und an, und Tipps zum Auto. Ist ein Umstieg von Diesel auf Benzin Motor, die Kupplung ist eine ganz andere. Habe nichts dagegen, aber irgendwann reicht es - da passt mein Threadtitel "sich beruhigen" ja super :D

  • ich bin jetzt fast 22 und fahre seit meinem 15. lebensjahr im verkehr mit (mit mofa hats halt angefangen)
    inzwischen besitze ich motorrad, auto und sogar den lkw-lappen und habe bis heute keinen selbstverschuldeten unfall gehabt (also knapp 7 jahre am stück) und trotzdem tut meine mutter so als hätte ich den führerschein gestern gemacht wenn ich mit ihr fahre



    d.h. da musst du einfach durch


    du musst mal dein ganzes leben ein wenig ruhiger angehen wie ich schonmal hier erwähnt habe