Anzeige Urkundenfälschung und Erschleichen von Leistungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Anzeige Urkundenfälschung und Erschleichen von Leistungen

      Erstmal vorweg,
      Spoiler anzeigen
      JA ES WAR DUMM VON MIR :stock:



      Moin alle miteinander!

      Vor einem Monat ca... war ich auf dem weg zur HVV ( Hamburger Hochbahn Verkehrs Dings Stelle ) zum beantragen meiner neuen ABOKARTE . Am Eingang hat mich ein netter deutscher nach dem Weg gefragt blabla..Smalltalk... Wohin ich eigendlich hin will und sowas. Ende vom Lied.. Er gab sich als EX HVV mitarbeiter aus, bat um ein Lichtbild von mir und meinen Zauberte mir für 50€ eine Jahreskarte, die ich dann nach 1 Woche am gleichen Platz bei Ihm abgeholt habe. Mir ist an der Karte wirklich nichts aufgefallen. Wertmarke Hologramm alles 1:1 perfekt gemacht.. Ritzen und Rillen zum abfühlen ebenfalls vorhanden alles wirklich 1:1.. hab mir nichts dabei gedacht.

      Stolz bin ich mit meiner Karte 3 Monate lang durch die gegend Kutschiert.. mehrmals kontrolliert worden nichts passiert.
      Vor ungefähr einer Woche bin ich schön nett Bus gefahren. Fahrkarte muss man neuerdings hier in Hamburg bei den netten Busfahrern vorzeigen. Nachdem ich mich im Bus gemütlich gemacht habe, kamen NATÜRLICH KONTROLEURE REIN :party: .
      Meine Freundin zeigte Ihr Ticket und ich meins.... Dann sagt der Kontroleur aufeinmal das Ticket seie nicht echt. Tatsächlich.. im Direkten Vergleich mit der Karte von meiner Freundin sah man es. Die Schriftgröße vom Ausstellungsdatum der Karte meiner Freundin war minimal größer als meine.

      40,- hab ich gezahlt, Karte wurde beschlagnahmt.. Heute dann der Brief der Polizei :

      Anzeige wegen Erschleichen von Leistungen, Urkundenfälschung..

      Die Rufnummer von dem Dulli hab ich... Ich werde wohl zur Polizei gehen und Anzeige gegen ihn Erstatten...

      KLAR es war Dumm von mir.. Aber das ändert nun auch nichts mehr.

      Ich habe eine Woche Zeit mich schriftlich zu äußern.

      Was soll ich eures erachtens nach tun? Was kommt auf mich zu?
      Fehlt das alles nicht unter Hehlerei?

      Verzeit die Rechtschreibfehler, liegt am Smartphone :thumbsup:
      mfg
      burningrain

      :yahoo: :yahoo:
      Ich würde mir einen Anwalt suchen und das beste hoffen.
      Eventuell kann auch die Polizei dir in einigen Sachen helfen.

      Ansonsten: WTF?! Du hast nicht ernsthaft geglaubt, dass die Karte echt ist? xD
      Rechtschreibfehler sind Spezialeffekte meiner Tastatur und dienen ausschließlich der allgemeinen Belustigung!!! :schland:



      Wenn du rechtlichen Beistand brauchst, dann geh am besten zu nem Anwalt.
      Die Hobby-Juristen hier im Forum werden dir eh wieder zehn verschiedene Dinge erzählen.
      Danke für die bisherigen antworten


      Ansonsten: WTF?! Du hast nicht ernsthaft geglaubt, dass die Karte echt ist? xD

      Dankeee xDD Dacht ich mir in Nachgang auch :D...

      Meint Ihr es macht erstmal Sinn zur Polizei zu gehen und Anzeige gegen den Typen zu erstatten?
      Jetzt muss ich natürlich schauen was Sinn macht, Anwalt oder -> Einfach die Warheit sagen so wie es passiert ist und auf einstellung hoffen :/

      :yahoo: :yahoo:
      Anwalt und den kannst du dann auch fragen was er meint.
      Also ob sich eine Anzeige lohnt^^
      Rechtschreibfehler sind Spezialeffekte meiner Tastatur und dienen ausschließlich der allgemeinen Belustigung!!! :schland:



      Jetzt habe ich einen Brief von der Staatsanwaltschaft bekommen

      anzeige wegen erschleichen von Leistungen, Urkundenfälschung , Betrug

      oh man ich glaube ich werd da einfach hingehen und reue zeigen. Und denen glaubhaft mitteilen das ich das Ding nicht gefälscht habe.

      :yahoo: :yahoo:
      Selbst wenn du nachweisen kannst, dass du die Karte von dem Typen hast wird die Anzeige bestehen bleiben. Leuten mit gesundem Menschenverstand sollte klar sein, dass der Typ dir eine gefälschte Karte andreht. Und so wird das auch juristisch gehandhabt. Genauso wenn du Hehlerware kaufst ohne zu wissen dass es solche ist, es aber klare Anzeichen dafür gibt (z.B neues iPhone 6 für 250€ oder so). Habt ihr keinen Anwalt oder zumindestens eine Rechtsschutzversicherung? Glaube das hier ist das falsche Forum für juristische Fragen..

      Selbst wenn du es nicht gefälscht hast, hast du immer noch eine gefälschte Karte erworben und über einen langen Zeitraum genutzt.

      Aber sei mal ehrlich: Die hast du doch selber gefälscht, oder? Verstehe nicht wie man auf sowas reinfallen kann..

      Mir war schon klar das die Karte gefälscht ist. Und NEIN , die habe ich nicht selbst gefälscht.. Normalerweise brauche ich auch garkeine Fahrkarte da ich so oder so nur mit dem Auto zur Uni oder woandershin fahre. Sie war quasi nur provisorisch wenn ich doch mal den Bus nutzen sollte.

      Naja anzeige wegen Hehlerei ist mir lieber als wegen betrug und urkundenfälschung.

      Ich werd dort einfach auspacken und ehrlich sein. Hoffentlich wird das Verfahren eingestellt. Bin ja nicht vorbestraft oder etwas in der Art.

      :yahoo: :yahoo:
      Naja anzeige wegen Hehlerei ist mir lieber als wegen betrug und urkundenfälschung.


      du dulli, dir ist klar dass gegen dich nicht der vorwurf der helerei besteht sondern betrug und urkundenfäschung? selbst wenn du hingehst und denen erzählst was passiert ist, gilt der vorwurf weiterhin.

      da du anscheinened studierst mach dich mal schlau ob es bei euch eine juristische beratung gibt (i.d.R. kostenlos), wenn ja, sofort hingehen und beraten lassen. wenn nicht, lass dich gefälligst anderweitig juristisch beraten, gibt genug möglichkeiten eine kostenlose jurisitsche erstberatung zu erhalten.

      wenn es blöd läuft und es zu einem verfahren kommt, was du am ende auch noch verlierst gilst du danach als vorbestraft, das steht in deinem fürhungszeugnis usw. und selbst wenn der sachverhalt noch so lächerlich ist, danach fragt dann niemand
      Es wurde ihm in dem Thread oft genug geraten professionellen juristischen Rat einzuholen.
      Scheinbar ist er aber ziemlich beratungsresistent in dieser Hinsicht.